Austin Arians wird ein Schalker

Die Basketballer des FC Schalke 04 reagieren auf den Abgang von Mamadou Gueye und verpflichten den US-Amerikaner Austin Arians. Der 25-jährige Forward erhält einen Vertrag für den Rest der Saison 2018/2019 und wird der letzte Neuzugang in dieser Spielzeit sein.

Das letzte Puzzlestück im Kader der Schalker Basketballer ist gefunden. Der US-Amerikaner Austin Arians komplettiert die Mannschaft von Trainer Raphael Wilder und ersetzt den abgewanderten Mamadou Gueye. Aufgrund von unterschiedlichen Vorstellungen von der künftigen Zusammenarbeit, trennten sich der S04 und Kanadier Gueye einvernehmlich und lösten den bestehenden Vertrag auf. Nun gelang es den Verantwortlichen der Königsblauen mit Austin Arians kurzfristig Ersatz zu verpflichten. Arians ist ein gefährlicher Distanzschütze, der auf den Positionen Drei und Vier eingesetzt werden kann und den Knappen mit seiner Erfahrung sofort weiterhelfen soll.

Austin wurde am 12. August in Stoughton, Wisconsin (USA) geboren und entspringt aus einer echten Basketball-Familie. Bereits sein Vater spielte am St. Norbert College Basketball und auch seine Mutter war am Loyola College in Chicago aktiv. Zunächst spielte Austin an der Edgewood Highschool, bevor er auf die University of Milwaukee ging. Dort erzielte er für die Milwaukee Panthers im Schnitt 11,5 Punkte, bevor er zur Wake Forrest University, einem der besten Collegeteams der USA, wechselte. Bei den Demon Deacons glänzte er mit einer Dreierquote von 42,7 Prozent.

Seine erste Profistation fand er beim BC Khimik Yuzhny in der ukrainischen Superleague. Für die Ukrainer erzielte er in 37 Liga-Spielen durchschnittlich 12,5 Punkte und 4 Rebounds. Seine Dreierquote lag bei starken 37,4 Prozent. Mit seinem Team zog er in das Halbfinale der Superleague ein und nahm außerdem am FIBA Europe Cup teil. Dort lieferte Arians in 8 Spielen im Schnitt 8,0 Punkte und 4,4 Rebounds ab. Zuletzt spielte er für Prienu Skycop in Litauen und verließ den Erstligisten im November.

Erfahrung auf höchstem Niveau

Raphael Wilder informierte sich vorab gründlich über seinen Neuzugang und telefonierte unter anderem mit Arians ehemaligem Trainer in Khimik. „Uns war wichtig, einen erfahrenen Spieler und keinen Rookie zu verpflichten. Austin Arians hat eine überragende College-Karriere hinter sich. In Wake Forrest hat er in einer der besten Conferences, gemeinsam mit tollen Spielern gespielt. Dort war er Starter, bevor er dann zu Khimik, einem der Top-3-Teams der Ukraine gegangen ist. Auch da war er Starter und hat seine Qualitäten als Werfer unter Beweis gestellt. Er ist ein Spieler mit sehr hohem Basketball-IQ, daher gehen wir davon aus, dass er kaum Eingewöhnungszeit benötigt“, so der Coach über seinen neuen Schützling.

Abteilungsleiter Tobias Steinert: „Mit Austin Arians haben wir einen Spieler verpflichtet, der bereits als Profi in der Ukraine gespielt hat und sogar Erfahrungen im Europe Cup vorweisen kann. Trotz seines jungen Alters verfügt er also über reichlich Erfahrung auf höchstem basketballerischen Niveau, die uns im Endspurt um den Klassenerhalt weiterhelfen wird.“

Letzter Neuzugang in dieser Saison

Da die maximale Anzahl an zu vergebenen Spielerlizenzen mit diesem Transfer erreicht ist, wird Arians der letzte Neuzugang in dieser Saison sein. „Wir sind mit der Kaderplanung durch, Austin erhält den letzten Spot, den wir von der Liga aus vergeben können. Daher haben wir uns nach dem Abgang von Mamadou Gueye für einen Amerikaner entschieden, statt einen weiteren Deutschen zu holen. Ich bin überzeugt davon, dass uns Austin mit seiner Erfahrung und seinen hochprozentigen Dreierwürfen weiterhelfen wird“, so Steinert.

Direkt nach seiner Ankunft in Deutschland reiste Arians gemeinsam mit seinem neuen Team nach Rostock und schaute sich das Duell gegen die Seawolves bereits von der Bank aus an. Die Verantwortlichen der Knappen arbeiten mit Hochdruck an den notwendigen Formalitäten, damit Austin bereits am kommenden Mittwoch (23.01.) gegen Phoenix Hagen auflaufen kann.

Herzlich willkommen auf Schalke, Austin!