Die Entscheidung im Viertelfinale gegen Wolfenbüttel fällt in Spiel 3

An diesem Sonntag, dem 08.04.2018, ab 18:00 Uhr ist für Spannung pur in der Halle an der Mühlbachstraße gesorgt: Die Viertelfinalserie zwischen den Basketballern des FC Schalke 04 und den MTV Herzögen Wolfenbüttel geht in das entscheidende Spiel 3. Während für den Verlierer der Partie die Sommerpause eingeläutet wird, zieht der Gewinner in das Halbfinale der diesjährigen Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga ProB ein und darf weiter vom sportlichen Aufstieg in die ProA träumen.

Nach dem 71:69-Heimsieg zum Auftakt der Viertelfinalserie mussten sich die Königsblauen am Gründonnerstagabend in Wolfenbüttel mit 64:85 geschlagen geben, sodass nun am Sonntag das dritte Entscheidungsspiel vor heimischen Publikum auf das Team von Coach Raphael Wilder wartet. „Wir haben uns den Heimvorteil in der regulären Saison hart erkämpft und können nun diesen Vorteil in Spiel Drei für uns nutzen. Wir zählen darauf, dass unsere Fans über die vollen vierzig Minuten hinter der Mannschaft stehen und wir diesen Heimvorteil nutzen können, um gemeinsam in das Halbfinale der Playoffs einzuziehen“, freut sich Vorstand Marketing und Leiter Profisport Tobias Steinert auf das dritte Aufeinandertreffen der Viertelfinalserie.

Die Niederlage aus der Vorwoche in Wolfenbüttel hat Coach Raphael Wilder gemeinsam mit Co-Trainer Alexander Osipovitch und der Mannschaft genau analysiert und im Rahmen eines Videostudiums aufgearbeitet. „Wir haben das Spiel der Vorwoche intensiv gescoutet und aufbereitet. Nun wissen wir ganz genau, was wir in Wolfenbüttel falsch gemacht haben. Es sind leider viele Faktoren zusammengekommen, die zu dieser verdienten Niederlage geführt haben. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass wir diese Fehler in ihrer Gesamtheit nicht wiederholen werden“, hält S04-Coach Raphael Wilder über die Nachbetrachtung des zweiten Duells fest.

Nun wird sich im dritten Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Viertelfinalserie entscheiden, welche Mannschaft weiterhin den sportlichen Wettbewerb in dieser Saison ins Auge fassen darf. „Wir erwarten, dass Wolfenbüttel mit dem vollständigen Kader anreisen wird, das Braunschweig in der BBL bereits am Samstagabend spielt. Ich erwarte ein spannendes und kampfbetontes Spiel, dessen Ausgang für beide Seiten offen sein wird. Wir zählen auf unsere Heimstärke in diesem entscheidenden Spiel“, so Wilder.

Den Druck des dritten Entscheidungsspiels sieht Coach Wilder für beide Teams gegeben. „Für einige Spieler von uns wird das Spiel am Sonntag eine besondere Situation sein, da es ein wachechtes Do-or-Die-Spiel ist. Ich habe dies als Coach schon des Öfteren miterlebt. Alle Spieler aus unserem Team sind jedenfalls heiß auf diese Partie und ich bin sehr zufrieden mit der Trainingsintensität der vergangenen Tage. Wir wollen das schlechte Spiel aus Wolfenbüttel wieder gut machen und sehnen dieses Spiel vor unserem eigenen Publikum herbei“, berichtet Wilder über die Ausgangslage für seine Mannschaft.

Manzur und Sperber angeschlagen

Personell wird Coach Wilder am Sonntag voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen können. Zwar ist Center Salman Manzur im Vormittagstraining am Mittwoch umgeknickt und wurde von der medizinischen Abteilung betreut, konnte aber bereits am folgenden Tag ins Training zurückkehren. Auch Niclas Sperber wird nach einer ärztlichen Kontrolle seiner linken Wurfhand am Sonntag voraussichtlich auf das Parkett zurückkehren.

„Es herrscht eine positive Stimmung und eine positive Anspannung ist zu spüren. Wir haben Respekt vor Wolfenbüttel, aber definitiv keine Angst, da wir wissen, dass wir sie auch schlagen können, wenn wie komplett sind. Dafür sind wir gewillt, einiges besser zu machen als in der letzten Woche in Wolfenbüttel“, schaut Wilder nach vorn.

Die Stats

Begegnungen Gesamt 8
Siege FC Schalke 04 6
Siege MTV Herzöge Wolfenbüttel 2
Punkteverhältnis 654 : 621

Das könnte dich auch interessieren

181212_Belger

Die Euphorie mit in das Spiel gegen Kirchheim nehmen

Die Basketballer des FC Schalke 04 empfangen bereits am Freitag (14.12.) im Rahmen des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA um 20 Uhr die Kirchheim Knights in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Nach dem wichtigen Sieg gegen Hanau will das Team von Coach Raphael Wilder nachlegen und im vorletzten Heimspiel dieses Jahres die Punkte auf Schalke behalten.

180923_Paderborn

Rückschlag für den S04: Lars Wendt fällt erneut langfristig aus

Lars Wendt wird nicht wie angenommen in Kürze wieder in das Mannschaftstraining der Basketballer des FC Schalke 04 einsteigen. Stattdessen wird er in der kommenden Woche aufgrund eines kleineren Knorpel-Defekts operiert und steht den Knappen somit langfristig nicht zur Verfügung. Nach der OP wird Wendt seinen Fuß für mindestens sechs Wochen ruhigstellen müssen, bevor er mit den Reha-Maßnahmen beginnen kann. Der FC Schalke 04 schließt eine Nachverpflichtung nicht aus.

181210_Belger2

Schalker malochen sich zum Sieg gegen Hanau

Für die Basketballer des FC Schalke 04 stand am Sonntag (9.12.) ein echtes 4-Punkte-Spiel auf dem Programm. Gegen die White Wings Hanau gab es am Ende einen wichtigen 86:80-Sieg für die Königsblauen, die sich damit gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt durchsetzen. Bereits am kommenden Freitag (14.12.) steht aufgrund des Doppelspieltags das nächste Heimspiel gegen die Kirchheim Knights an.

181207_Mampuya

Jacob Mampuya kommt von den Tigers Tübingen

Die Basketballer des FC Schalke 04 werden noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv und verpflichten Jacob Mampuya. Der 24-jährige Shooting Guard kommt von den Tigers Tübingen und soll den Abgang von Tibor Taras kompensieren. Ein Einsatz am kommenden Wochenende gegen Hanau kommt allerdings zu früh.