Johannes Joos erfolgreich operiert

Nachdem sich Johannes Joos am vergangenen Sonntag im Spiel gegen die Bayer Giants Leverkusen einen Nasenbeinbruch zuzog, wurde der Center am Dienstag erfolgreich operiert. Ob Joos bereits beim Spiel am kommenden Samstag bei den Artland Dragons wieder auf dem Parkett stehen kann, ist jedoch noch ungewiss.

Es war ein Knackpunkt im Spiel gegen die Bayer Giants Leverkusen. Vize-Kapitän Johannes Joos, der bis dato zu den Aktivposten bei den Königsblauen gehörte, musste aufgrund eines Nasenbeinbruchs die zweite Hälfte des vierten Viertels auf der Bank Platz nehmen. Nach einem Schlag ins Gesicht blieb er zuvor einen Moment lang benommen auf dem Parkett liegen, spielte danach jedoch noch zwei Minuten weiter, bis ihn ein Schwindelgefühl außer Gefecht setzte. In der Folge kippte die Partie und die Knappen gaben den Sieg am Ende noch aus der Hand.

Am Montag wurden weitere Untersuchungen durchgeführt und am gestrigern Dienstag folgte dann die Operation, die erfolgreich durchgeführt wurde. Ob Johannes Joos am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel gegen die Artland Dragons wieder mitwirken kann ist jedoch fraglich. Zwar wird für den Center eine Maske angefertigt, doch die endgültige Entscheidung über einen Einsatz fällt erst kurzfristig.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.