Mamadou Gueye verlässt den S04

Die Basketballer des FC Schalke 04 und der kanadische Power Forward Mamadou Gueye gehen ab sofort getrennte Wege. Der Vertrag des 25-jährigen wurde in beidseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Mamadou Gueye kam vor der Saison von den Golden Bears aus Alberta (Kanada) und erzielte für die Königsblauen in dieser Saison durchschnittlich 7,5 Punkte. In den 17 Spielen, in denen er für die Knappen auf dem Parkett stand, spielte er im Schnitt 17,52 Minuten und holte dabei 4,1 Rebounds. Nun gehen der S04 und der 1,98 Meter große Kanadier getrennte Wege und einigten sich auf eine Auflösung des bestehenden Vertrags.

Abteilungsleiter Tobias Steinert: „Aufgrund von unterschiedlichen Auffassungen über die weitere Zusammenarbeit, sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass eine sofortige Vertragsauflösung für beide Seiten das Beste ist. Daher haben wir uns, im Einvernehmen mit Mamadou, zu diesem Schritt entschlossen. Wir bedanken uns bei Mamadou Gueye für seinen Einsatz und wünschen ihm privat und sportlich alles Gute.“

Sportlich ein Rückschlag

Beim kommenden Duell gegen die Baunach Young Pikes wird Gueye bereits nicht mehr mitwirken und Raphael Wilder somit nicht zur Verfügung stehen. Obwohl sich die sportliche Situation durch diesen Abgang laut Wilder „weiter zuspitzt“, wünscht auch der S04-Coach dem kanadischen Nationalspieler „alles Gute für seine Zukunft“ und bedankt sich für seinen Einsatz im Trikot des FC Schalke 04.

„Aus sportlicher Sicht wirft uns das erneut zurück und verkompliziert die Vorbereitung auf das wichtige Spiel in Baunach. Dennoch sind wir überzeugt davon, dass es für den Spieler, den Verein und auch für das Mannschaftsgefüge, die richtige Entscheidung ist, dieser Vertragsauflösung zuzustimmen. Vor allem im Hinblick auf den weiteren Verlauf der Saison, in dem wir für den Endspurt um den Klassenerhalt eine geschlossene Mannschaft brauchen, um unsere Ziele zu erreichen“, so Steinert weiter.

Der FC Schalke 04 bedankt sich bei Mamadou Gueye und wünscht ihm alles Gute!

Das könnte dich auch interessieren

191231_Steinert_V2

Steinert tritt von seinem Amt als Abteilungsleiter zurück

Tobias Steinert, bisher Abteilungsleiter der Schalker Basketballer, tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Darüber informierte er am Dienstagvormittag (21.04.) den Verein. Satzungsgemäß werden die Aufgaben auf den verbleibenden Abteilungsvorstand verteilt.

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.