Michael Haucke komplettiert die deutsche Centerriege

Ein weiterer Riese für den S04! Die Schalker Basketballer verpflichten Michael Haucke (33) von den SparkassenStars Bochum als letzten deutschen Spieler für die Saison 2018/2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

2,10 Meter misst der königsblaue Neuzugang auf der Center-Position und es ist wahrlich kein Unbekannter. Michael Haucke verlässt nach vier Jahren die SparkassenStars Bochum und schließt sich dem FC Schalke 04 an.

„Mit Michael Haucke verpflichten wir einen weiteren großen deutschen Center, der gefühlt schon ewig erfolgreich in der ProB spielt. Es freut mich, dass er sich für uns entschieden hat und wir mit seiner Verpflichtung den Abgang von Michael Agyapong kompensieren können“, so S04-Coach Raphael Wilder über seinen neuen Riesen.

Michael Haucke: „In der vergangenen Saison war ich in meiner Freizeit oft in der Halle, weil mit Lenny Weichsel ein Freund von mir beim S04 gespielt hat. Daher kannte ich natürlich bereits die Verantwortlichen und das Umfeld auf Schalke, über das ich auch von anderen nur Gutes gehört habe. Raffi habe ich immer als ehrlichen Menschen kennengelernt, der geradeaus sagt, was er denkt. Das kommt mir sehr entgegen. Ich habe richtig Bock auf Schalke!“

Ich habe richtig Bock auf Schalke!

Michael Haucke

Den Neuzugang reizt vor allem die sportliche Herausforderung, in seiner Karriere noch einmal in der ProA aufzulaufen. Aber auch die medizinische Betreuung war ein Argument für den 33-Jährigen, um künftig für Königsblau auf dem Parkett zu stehen. „Ich bin ja auch keine 20 mehr“, fügt er mit einem Lächeln an.

Jahrelange Erfahrung im deutschen Profi-Basketball

Haucke wurde am 24.06.1985 in Altenburg geboren und machte seine ersten basketballerischen Stehversuche beim ortsansässigen Altenburger BC. Im Jahr 2001 ging er dann nach Jena, wo er den Grundstein für seine Basketballkarriere legte. 2004 debütierte der Center für Science City Jena in der 2. Basketball Bundesliga ProB und wurde im Folgejahr erstmals für die U20-Nationalmannschaft nominiert. Nach fünf Jahren in Jena zog es Haucke zu den Rockets Gotha, bevor er anschließend zu den BSW Sixers ging.

Von dort aus wechselte er im Jahr 2010 zum RSV Eintracht Stahnsdorf, bei dem er gleich zu den Führungsspielern gehörte und in den Playoffs 2012 satte15,3 Punkte und13,3 Rebounds pro Spiel erzielen konnte. Nach vier weiteren Spielzeiten in Stahnsdorf suchte der gebürtige Thüringer eine neue Herausforderung in Bochum, wo er in den letzten zwei Spielzeiten auch auf die Knappen traf.

In der vergangenen Saison verpasste Haucke jedoch verletzungsbedingt einige Spiele und konnte daraufhin nicht an seine gewohnt starken Leistungen anknüpfen. S04-Coach Wilder weiß dies allerdings einzuordnen: „Ich kenne Michael schon seit vielen Jahren und bin mir sicher, dass er unser Spiel bereichern wird. Er war aufgrund seiner Verletzungen nicht richtig fit und wurde dann auch weniger eingesetzt. Ich weiß jedoch genau um seine Stärken und wie wertvoll er für uns werden kann!“

Dass sich der 33-Jährige nun dem FC Schalke 04 angeschlossen hat, freut auch Abteilungsleiter Tobias Steinert: „Michael Haucke verfügt über jahrelange Erfahrung im deutschen Profi-Basketball und mit seiner Größe wird er uns sehr weiterhelfen. Ich erinnere mich ehrlicherweise nur ungern an die Spiele gegen ihn zurück, denn es waren immer sehr intensive Duelle. Umso mehr freut es mich, dass er nun das richtige Trikot tragen wird und wir ihn in Zukunft in unserem Team haben werden.“

Kurz nach Ende der ProB-Saison konnte der Big-Man bereits einen guten Eindruck gewinnen, welchen Stellenwert der FC Schalke 04 für seine Fans hat. Mit einem Freund ging er zu einem Spiel der Fußballer in die VELTINS-Arena und erlebte dort sein erstes Erstligaspiel live im Stadion. „Wir standen mitten in der Nordkurve und die Atmosphäre dort war wirklich beeindruckend. Man merkt sofort wieviel Schalke 04 den Menschen bedeutet und ich hatte während des Spiels das eine oder andere Mal Gänsehaut“, so der königsblaue Neuzugang über seine Eindrücke.

Noch drei weitere Spots zu vergeben

Mit der Verpflichtung des Big-Mans kompensieren die Knappen den unerwarteten Abgang von Michael Agyapong. Genau wie auch bei Agyapong angedacht, wird Haucke, neben den Nachwuchskräften Peters und Walhöfer, der einzige Spieler sein, der nicht regelmäßig an den Trainingseinheiten im Vormittagsbereich teilnehmen wird, um noch einem Vollzeitjob nachzugehen. Nach den Zugängen der beiden deutschen Center Haucke und Rohwer, sind die Schalker auf dieser Position nun ausreichend besetzt, um Adam Touray vermehrt als „Stretched Four“ einzusetzen und ihn an diese Position heranzuführen.

Die verbleibenden drei Plätze im Kader sollen derweil mit Nicht-EU-Ausländern besetzt werden. Dabei soll es sich um zwei Guards und einen weiteren Forward handeln. Hier befinden sich die Verantwortlichen in guten Gesprächen mit potenziellen Kandidaten. „Es ist Wahnsinn, was uns da bisher in diesem Sommer gelungen ist. Wir haben wirklich tolle und begehrte deutsche Spieler zum S04 holen können und haben das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt“, zeigt sich Wilder zufrieden mit der bisherigen Kaderzusammenstellung und fügt an: „Wir wollen natürlich ähnlich erfolgreich bei der Besetzung unserer verbleibenden Spots sein.“

Der aktuelle Kader des FC Schalke 04: Patrick Carney, Thomas Szewczyk, Adam Touray, Shawn Gulley, Niclas Sperber, Lutz Walhöfer, Nils Peters, Lars Wendt, Courtney Belger, Björn Rohwer, Michael Haucke.

Zugänge: Adam Touray (ETB WohnbauBaskets Essen), Lars Wendt (Eisbären Bremerhaven), Björn Rohwer (Ratiopharm Ulm), Michael Haucke (VfL SparkassenStars Bochum)

Abgänge: Salman Manzur, Timo Volk, Coheen Kalondji, Jonas Peters, Lennart Weichsel, Leon Friederici, Michael Agyapong.

Michael Haucke

Position Center
Auf Schalke seit 14.07.2018
Nationalität Deutschland
Geburtsdatum 24.06.1985
Geburtsort Altenburg
Größe 210 cm
Gewicht 116 kg
Bisherige Vereine VfL SparkassenStars Bochum,

RSV Eintracht Stahnsdorf,

BSW Sixers,

Gotha Rockets,

Science City Jena,

Altenburger BC

Das könnte dich auch interessieren

Ball

S04 erhält ProA-Lizenz für die Spielzeit 2019/2020

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga hat am Freitag (10.05.) die Vereine über ihre Entscheidung im Lizensierungsverfahren für die Spielzeit 2019/2020 informiert. Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 erhält demnach die Lizenz für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Foto 30.03.19, 19 43 16

Heimniederlage zum Saisonabschluss gegen Paderborn

Am letzten Spieltag der Saison 18/19 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfing der FC Schalke 04 die Uni Baskets Paderborn. Zum Saisonabschluss unterlagen die Königsblauen mit 64:77 und belegen damit zum Ende der Regular Season den 14. Tabellenplatz.

DSC_0935

S04 verlängert mit Raphael Wilder

Im Vorfeld der Saison 2018/2019 verlängerte Coach Raphael Wilder seinen Vertrag beim S04 um ein weiteres Jahr und gab gleichzeitig bekannt, dass er seine Trainerkarriere danach beenden würde. Nach Gesprächen mit seiner Familie und den Verantwortlichen der Basketballabteilung des FC Schalke 04, verlängert Wilder seinen Vertrag jedoch um ein weiteres Jahr und setzt seine Karriere beim S04 fort.

190329_Hamburg

S04 will Heimsieg zum Saisonabschluss

Am kommenden Samstag (30.03.) treten die Basketballer des FC Schalke 04 zum letzten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA in der Saison 2018/2019 an. Die Königsblauen empfangen zum Saisonabschluss um 19:30 Uhr die Uni Baskets Paderborn und wollen sich mit einem Sieg von den Fans in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle verabschieden.