S04 muss sich in den letzten Minuten nach hartem Kampf geschlagen geben

Zu ungewohnter Zeit empfingen die Basketballer des FC Schalke 04 am Freitagabend um 20 Uhr die Kirchheim Knights zum ersten Teil des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Nach einer durchgehend ausgeglichenen Partie mussten sich die königsblauen Korbjäger schließlich mit 74:80 geschlagen geben.

S04-Coach Raphael Wilder setzte auf seine Starting-Five aus dem Spiel gegen die White Wings Hanau um Courtney Belger, Kapitän Patrick Carney, Adam Touray und Björn Rohwer, der sich in dieser Woche nach einem Zusammenprall im Spiel gegen Hanau einer Kurz-OP zur Korrektur der Nase unterziehen musste, aber mit einer speziell angefertigten Maske für die Königsblauen starten konnte. Auf der Bank saß zudem erstmals in Blau und Weiß Neuzugang Jacob Mampuya, der unter der Woche seine Spielgenehmigung erhalten hatte.

Nachdem der Sprungball durch Adam Touray gewonnen wurde, fielen die ersten Punkte jedoch in den heimischen Korb und so legte Kirchheim durch Keith Rendleman Jr. mit zwei Punkten vor. Die Schalker schafften es jedoch, jede Führung der Kirchheimer aufzuholen und zogen kurzzeitig an ihnen vorbei. Dabei ließen beide Mannschaften nicht mehr als zwei Punkte Differenz zu. Durch mehrere Turnover auf beiden Seiten startete das Spiel als Low-Scoring-Game und nach dem ersten Viertel stand ein 14:14 auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Viertel schien es zunächst weiter ausgeglichen zu sein. Mit zwei Korblegern und dem ersten getroffenen Dreier der Partie, schafften es die Kirchheimer jedoch sich zwischenzeitlich mit 7 Punkten abzusetzen. Die Schalker blieben allerdings dran und schafften es, zum Ende der Halbzeit durch zwei starke Korbleger von Courtney Belger und Thomas Szewczyk, wieder an die Knights heranzukommen. Zur Halbzeit stand es 29:30 für Kirchheim.

In der 2. Halbzeit zu viele Punkte kassiert

Coach Wilder nahm zur zweiten Halbzeit eine Änderung der Starting-Five vor und schickte nun Jacob Mampuya statt Brandon Parrish ins Spiel. Das dritte Viertel begann weiter ausgeglichen, bevor sich Kirchheim erneut durch drei Korbleger ein kleines Polster verschaffen konnte. Diesen Lauf unterbrach Wilder allerdings mit einer Auszeit bei einem Stand von 47:40. Mit zwei getroffenen Freiwürfen von Brandon Parrish kämpften sich die Schalker wieder an die Ritter heran. Kurz vor Ende der dritten 10 Minuten, traf Mamadou Gueye dann von jenseits der Dreipunktelinie einen sehr wichtigen Wurf zum 45:49. Andreas Kronhardt schloss das Viertel mit einem Zwei-Punkte-Wurf zum 45:51 ab.

Nachdem Courtney Belger das Schlussviertel mit zwei Freiwürfen eröffnete, machte Gueye genau dort weiter, wo er zuvor aufgehört hatte. Obwohl die Knights ebenfalls trafen, brachte er die Knappen mit zwei weiteren getroffenen Dreiern in Folge bis auf zwei Punkte an die Kirchheimer heran. Die Willy-Jürissen-Halle bebte, als Parrish dann ebenfalls von der Dreierlinie einnetzte und somit die langersehnte Führung für Königsblau herbeibrachte. Kirchheim unterbrach den Schalker Lauf allerdings schnell mit einer Auszeit und kam dreierstark zurück auf das Parkett. Der S04 kämpfte sich immer wieder heran, doch durch zwei unglückliche Turnover wurde das Spiel schließlich entschieden und ging nach einem harten Kampf mit 74:80 an die VfL Kirchheim Knights.

Raphael Wilder: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn sie hat wirklich gekämpft und den Gegner zur Halbzeit bei 30 Punkten gehalten. In der zweiten Hälfte haben wir einfach zu viele Punkte kassiert und es gab entscheidende Momente, in denen das Spiel gekippt ist.“

Der zweite Teil des Doppelspieltags findet bereits am Sonntag (16.12.) um 18 Uhr bei den Gladiators in Trier statt, bevor die Schalker das letzte Heimspiel dieses Jahr am 23.12 um 18 Uhr in der WIlly-Jürissen Halle gegen die MLP Academics Heidelberg bestreiten.

Punkteverteilung

Gueye (11), Parrish (7), Haucke (4), Hortman (-), Sperber (-), Touray (13), Szewczyk (2), Rohwer (2), Carney (13), Belger (18), Mampuya (4)

Das könnte dich auch interessieren

191231_Steinert_V2

Steinert tritt von seinem Amt als Abteilungsleiter zurück

Tobias Steinert, bisher Abteilungsleiter der Schalker Basketballer, tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Darüber informierte er am Dienstagvormittag (21.04.) den Verein. Satzungsgemäß werden die Aufgaben auf den verbleibenden Abteilungsvorstand verteilt.

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.