U18w unterliegt beim favorisierten TV Gerthe

Am vergangenen Samstag reiste die U18w nach Bochum zum TV Gerthe. Es war das Duell des Tabellenzweiten aus Bochum Gerthe gegen die auf Tabellenplatz sechs stehenden Schalkerinnen.

Nachdem das Hinspiel mit 51:36 an die Bochumerinnen ging, waren sie auch für das Rückspiel das favorisierte Team. In den ersten drei Minuten sah es aus, als könnten sich die Teams auf Augenhöhe begegnen, bis Gerthe defensiv den Druck erhöhte und Ganzfeldpresse spielte. Dadurch kam es für Bochum zu einem 11:2-Lauf zu einem Zwischenstand von 11:4. In die erste Viertelpause ging es mit einem Zwischenstand von 15:6 aus Sicht der Gastgeber.

Das zweite Viertel begannen die Gastgeberinnen mit einem 12:0-Lauf und führten dann mit 27:6. Es wurde das stärkste Bochumer Viertel, sie erzielten selbst 21 Punkte und hielten die Schalker Mädchen bei sechs. In die Kabine ging es mit einem Zwischenstand von 36:12 zugunsten der Gastgeber.

Die Bochumerinnen starteten in das dritte Viertel wie sie es auch ins zweite gemacht hatten. Der TV Gerthe begann mit einem 10:0-Lauf und ließ dabei noch vier Punkte an der Linie liegen. Danach lief es für die Gäste aus Gelsenkirchen etwas besser und man schaffte das offensiv stärkste Viertel. Nachdem man noch einen 12:6-Lauf hinlegte, endete das Viertel mit 12:16 aus Schalker Sicht zum zwischenzeitlichen 24:52 nach drei Vierteln.

Das vierte Viertel war von Seiten der Gastgeberinnen ein Austrudeln und konnte von den Schalkerinnen mit 8:7 gewonnen werden.

Am Ende stand ein in der Höhe gerechtfertigter 59:32-Sieg der Gastgeberinnen vom TV Gerthe.

„Wir waren nicht in der Lage das Level und die Energie von Gerthe zu matchen. Wir haben davon profitiert, dass Gerthes Bank nicht reicht, um diesen Druck, den sie phasenweise ausgeübt haben über 40 Minuten aufrecht zu erhalten. Nichtsdestotrotz gibt es Einzelleistungen, mit denen ich sehr zufrieden bin. Aber als Team haben wir heute nicht gut genug funktioniert, um hier auch nur im Ansatz Chancen zu haben“, lautete das Fazit von Coach Jonas Kolber nach 40 Minuten.

Seite teilen