U18w unterliegt Borken im letzten Saisonspiel

Am vergangenen Sonntag kamen die Mädchen vom RC Borken-Hoxfeld nach Gelsenkirchen und es kam für die Schalker Mädchen zum letzten Spieltag der Saison. Nachdem man das Hinspiel mit 16 Punkten Differenz verloren hatte, wollte man sich mit einem versöhnlichen Ergebnis aus der Saison vor heimischem Publikum verabschieden.

Nachdem beide Teams sich schwer taten in die Partie zu finden legten die Gäste aus Borken einen 10:0-Lauf hin, in dem sie vier Minuten lang keinen Punkt der Schalker Mädchen zuließen. Am Ende des Viertels stand es 6:13 aus Schalker Sicht.

Im zweiten Viertel sah es offensiv genau so schwach aus wie im ersten Viertel. Die Schalkerinnen haben nur sechs Punkte erzielt, schafften es dieses Mal allerdings, den Gegner bei nur sieben Punkten zu halten. Somit ging es mit einem 12:20-Rückstand in die Kabine.

Im dritten Viertel blühten die Schalkerinnen offensiv endlich auf, vernachlässigten dabei aber leider auch die Defensive wieder mehr. Die Mädchen der Schalker U18 schafften es mehr Mitspielerinnen ins Scoring einzubinden und hielten mit einem 14:16 im dritten Viertel sehr gut dagegen. Mit einem 26:36-Rückstand ging es für die Mädchen in die letzten zehn Minuten.

Die Schalker Mädchen nahmen sich vor den Rückstand von zehn Punkten zu egalisieren und am Ende um den Sieg zu kämpfen. Zu Beginn des Viertels sah auch alles danach aus, als könnte das ein realistischer Plan sein. Zu Beginn des Viertels schaffte man es innerhalb von einer Minute den Abstand um sechs Punkte auf ein 32:36 zu verkürzen. Allerdings schafften es beide Teams danach nur abwechselnd zu scoren und durch zwei Treffer in Folge am Ende des Spiels schafften es die Gäste aus Borken doch wieder dem alten Abstand wieder nahezukommen.

Am Ende stand eine ärgerliche 37:46-Niederlage der Schalker Mädchen, die sich aber über weite Strecken gar nicht schlecht verkauften.

„Leider konnten wir uns vor heimischem Publikum nicht mit einem Sieg aus der Saison verabschieden, haben aber großen Willen und Kampf gezeigt. Am Ende stehen wir auf einem sechsten Rang, mit dem wir nicht unzufrieden sein können.“, sagte Coach Jonas Kolber nach dem Spiel.

Seite teilen