Hans Christian Dürr: Wollen ein besseres Verständnis für den Esport schaffen

Hans Christian Dürr ist der neue Head of Esports beim FC Schalke 04. Seiner neuen Tätigkeit ging ein erfolgreiches Engagement als Esports Director Europe bei Splyce voraus. Zuvor war der 34-jährige Tausendsassa im Online Marketing tätig und gründete mehrere erfolgreiche Unternehmen. Bei den Knappen trägt Dürr fortan die Verantwortung für das operative Geschäft rund um die sportlichen Belange der Esport-Abteilung von Königsblau.

Hans Christian Dürr hat eine klare Vorstellung davon, was ihn auf Schalke erwartet und welche Ziele er im kommenden Jahr mit Königsblau erreichen möchte: „Wir wollen die Grundlage für langfristigen und nachhaltigen Erfolg schaffen. Neben den sportlichen Zielen konzentrieren wir uns dabei vor allem auf den Ausbau der Infrastruktur für unsere Spieler und Mitarbeiter. Außerdem ist es unser Ziel, künftig noch stärker in den Dialog mit den Anhängern des FC Schalke 04 zu treten, um ein besseres Verständnis für den Esport zu schaffen. Wir wollen unsere Fans mit einzigartigen Erlebnissen unterhalten und diejenigen, die mit dem Thema Esport bislang nichts anzufangen wussten, davon überzeugen, dass hier etwas Großes entsteht, das sich positiv auf den gesamten Verein auswirken kann.“

Aufmerksam wurde Dürr auf die Esport-Aktivitäten der Knappen, als er mit seinem damaligen Team gegen die S04-Auswahl antrat: „Nach unseren gemeinsamen Spielen habe ich die Entwicklung auf Schalke mit großem Interesse verfolgt. Die Nachhaltigkeit mit der hier Esport betrieben wird, hat mir sofort imponiert. Auch nach dem Abstieg des League of Legends Teams hielt der Verein weiter an seinem Vorhaben fest. Statt aufzugeben, nutzten die Verantwortlichen die gewonnenen Erkenntnisse, um die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft zu schaffen. Dafür wurde der FC Schalke 04 belohnt: mit dem Aufstieg in die Erste Liga, die League of Legends Championship Series.“

Seite teilen