Tim Schwartmann: Stolz darauf, für Schalke zu spielen

Fünf Jahre jung war Tim Schwartmann, als er das erste Mal in der Nordkurve stand. Der Bann war gebrochen, das Feuer entfacht. Seitdem steht der 19-jährige bei fast jedem Heimspiel im Block, fährt seit seinem 16. Lebensjahr regelmäßig auch zu Auswärtsspielen und feuert die Knappen nach Leibeskräften an. Er ist Schalker durch und durch, hat alle Höhen und Tiefen der vergangenen zwei Jahrzehnte miterlebt. Für den größten Erfolg der jüngeren Schalker Geschichte, den UEFA-Cup-Sieg 1997, kam seine Geburt ein gutes Jahr zu spät.

Tim Schwartmann, wie lange sind Sie schon FIFA-Profi?
Ich würde da unterscheiden: Im Februar 2016 habe ich angefangen, FIFA unter Wettkampfbedingungen zu spielen. Das heißt, ich habe mich bei verschiedenen Turnieren angemeldet und an Wettbewerben teilgenommen. „Profi“ bin ich meiner Meinung nach erst, seit ich Schalke-Spieler bin. Das war für mich der entscheidende Schritt in Richtung Professionalisierung.

Was war Ihr Schlüsselmoment auf Schalke?
Ein persönliches Highlight war sicherlich die China-Reise. Man muss sich das einmal vorstellen: Da reist man mit seinen Idolen nach Asien, und irgendwie sind sie plötzlich auch deine Kollegen und Freunde. Es ist komisch, wenn Breel Embolo zu dir kommt und sagt: „Tim, lass uns mal FIFA spielen!“ Da muss ich mich dann selbst zwicken. Es ist ein spannendes Erlebnis, und ich bin sehr dankbar dafür.

Vor einigen Wochen haben Sie Ihren neuen Kontrakt unterzeichnet. Warum haben Sie beim S04 bis September 2019 verlängert?
Es hat sich mir nie die Frage gestellt, ob ich auf Schalke verlängern möchte. Schalke ist wie ein zweites Zuhause für mich. Ich bin wahnsinnig stolz, dass ich meine Farben vertreten darf. Umso mehr hat es mich natürlich gefreut, als mir der Verein signalisiert hat, dass er an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert ist. Ich bin hochmotiviert, den Esport mit Königsblau weiter voranzutreiben.

Worauf liegt Ihr Fokus in den kommenden zwei Jahren?
Zuerst einmal möchte ich erfolgreich und auf hohem Niveau FIFA spielen. Das heißt auch, dass ich mein Möglichstes tun werde, um Titel zu gewinnen.

Auf Schalke zählen Werte und Tugenden, die eng mit der Region verwurzelt sind.

Tim Schwartmann

Sie sind seit langer Zeit Schalke-Fan…
Schon immer! Ich würde mich selbst als Fußballromantiker bezeichnen. Ich bin stolz darauf, dass es unseren Verein bereits seit 1904 gibt und dass wir auf diese lange Geschichte mit viel Tradition zurückblicken können. Ich bin noch sehr jung und habe deshalb keine unmittelbare Verbindung zum Bergbau, trotzdem fühle ich mich zu Hause, wenn ich vor einer Zeche stehe. Das ist eben auch Schalke: Hier zählen Werte und Tugenden, die eng mit der Region verwurzelt sind.

Als 1998er-Jahrgang haben Sie das Wunder von Mailand knapp verpasst. Wie vertraut Sind Sie mit der Vereinshistorie?
Als leidenschaftlicher Schalke-Fan natürlich gut. Auch wenn ich nicht jeden früheren Spieler aufzählen kann, kenne ich mich zumindest mit den größten Erfolgen – und Misserfolgen – aus. Als Schalker weiß man, mit Höhen und Tiefen umzugehen … (lacht)
Sie gehören zur internationalen FIFA-Elite. Der FC Schalke 04 bereist Europa in dieser Saison leider nicht.

Glauben Sie, dass Erfolge und Misserfolge im Esport künftig genauso gewichtig sein werden wie im Fußball?
Das glaube ich nicht. Fußball ist Fußball, Esport ist Esport. Ich gebe alles dafür, Schalke würdig zu vertreten – national und international. Das ist mein Antrieb. Ich bin nicht gut genug, um der Mannschaft auf dem Rasen zu helfen. Nichtsdestotrotz habe ich die Möglichkeit, meinen Verein auf andere Weise zu unterstützen. Sei es durch den Support im Stadion oder eben, indem ich mich mit anderen in FIFA messe.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

FIFA-players-18

FIFA 19: Die Wettbewerbe der Virtuellen Bundesliga

Die Suche nach dem Deutschen Meister in FIFA 19 erstreckt sich in diesem Jahr über vier Bestandteile: VBL Open, VBL Playoffs, VBL Grand Final und erstmals die VBL Club Championship. Auch die Königsblauen treten mit einem eigenen Kader an.

S04_Boot_Camp_Day_2-14

FIFA 19 Global Series: Übersicht der Wettbewerbe

Electronic Arts baut das Format der EA SPORTS FIFA 19 Global Series in dieser Saison weiter aus: Die Zahl der FUT Champions-Cups verdreifacht sich auf sechs, ein neues lizenziertes Qualifikationssystem (LQE) bietet Spielern zusätzliche Möglichkeiten zur Qualifikation und die Zahl der offiziellen Ligapartner steigt von acht auf 15. Dazu gehören unter anderem die Bundesliga, die Eredivisie, LaLiga, Ligue 1, MLS sowie die englische Premier League. Darüber hinaus beinhaltet die Spielzeit die dritte Auflage des FIFA eClub World Cup, zwei EA Champions-Cups sowie den FIFA eNations Cup - einen Wettbewerb, der erstmalig stattfinden wird.

latka-eisvogel

FIFA: Zwei Königsblaue qualifizieren sich für zweiten FUT Champions Cup

Zwei Knappen lösten am vergangenen Wochenende erfolgreich ihr Ticket für den zweiten FUT Champions Cup in der laufenden Spielzeit: Tim "Tim Latka" Schwartmann und Philipp "Eisvogel" Schermer. Die FIFA-Profis vertreten den FC Schalke 04 Esports auf dem internationalen Parkett. Der Austragungsort des Turniers ist derzeit noch unbekannt.

FIFA_Tim-Latka_Idealz

Jetzt bewerben: FIFA-Turnier der Generationen

Kinder und Jugendliche werden hellhörig, wenn es um das Thema Esport geht. Dass der elektronische Sport jedoch nicht nur eine jüngere Generation begeistern kann, sondern durchaus auch die Senioren vom Schalker Walking Football-Projekt, beweist der FC Schalke 04 mit einer tollen, gemeinsamen Aktion: Am Mittwoch (12.12.) veranstaltet Königsblau ein FIFA-Turnier der Generationen.