FIFA: Knappen verpflichten Philipp "Eisvogel" Schermer

Philipp Schermer verstärkt den FIFA-Kader der Königsblauen. Der vielversprechende Newcomer machte bereits in der vergangenen Spielzeit von sich reden, als er sich unter anderem den zweiten Platz bei der ESL Frühjahrsmeisterschaft erspielte. Für Schalke tritt der 19-jährige "Eisvogel" auf der PlayStation 4 an.

Bevor Philipp Schermer sich seiner Karriere als FIFA-Profi widmete, beendete der 19-jährige Münchener erfolgreich die Realschule: „Es war mir wichtig, meinen Schulabschluss zu machen, bevor ich mich ganz auf den Esport konzentrieren konnte.“ Seither liegt Schermers Fokus auf dem virtuellen Rasen. Gerne erinnert er sich daran, wie alles begann: „Seit 2005 spiele ich FIFA. Früher habe ich meist zusammen mit meinen Freunden gespielt. Das Spiel lag mir und ich habe schnell gemerkt, dass ich gut bin. Nach der Schule habe ich trainiert und versucht, mich immer weiter zu verbessern.“

Seit 2017 tritt Schermer auf Wettbewerben unter dem Spitznamen „Eisvogel“ an. Mit einer bemerkenswerten Leistung in der vergangenen Saison empfahl sich der 19-Jährige für einen Platz im Kader der Knappen: „Philipp besitzt ein enormes Potential. Wir sind froh, dass ein Spieler seiner Qualität seine Zukunft beim FC Schalke 04 Esports sieht“, freut sich Tim Reichert, Chief Gaming Officer des S04 über die Verstärkung des FIFA-Kaders der Königsblauen.

Die Art und Weise wie Schalke sich im Esport engagiert, ist beispiellos. Für einen solchen Verein spielen zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes.

Philipp Schermer

„Schalke ist für mich nicht nur aus sportlicher Sicht ein großer Schritt: Der S04 ist einer der traditionsreichsten Fußballclubs der Welt. Die Art und Weise wie Schalke sich im Esport engagiert, ist beispiellos. Für einen solchen Verein spielen zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes“, erklärt Schermer. Mehrere Stunden täglich trainiert der Profi an der Konsole und bereitet sich so intensiv auf wichtige Wettkämpfe vor. Der 19-Jährige hat eine klare Vorstellung davon, welche Ziele er mit den Knappen im kommenden Jahr erreichen möchte: „Ich möchte meine Leistungen aus dem Vorjahr bestätigen und mich weiter verbessern.“

Nach Tim „Tim Latka“ Schwartmann, Lukas „Idealz“ Schmandt und Michael „Deos“ Haan ist Schermer ist der vierte FIFA-Profi im Kader der Königsblauen. Vertreten wird er durch die STARK eSports GmbH. Vor seiner Zeit auf Schalke spielte der 19-Jährige für Team Envy.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Tim-LQE-Bucharest

Licensed Qualifier Event: Schwartmann qualifiziert sich für Live-Event in Bukarest

Am Freitag (17.5.) beginnt das letzte Licensed Qualifier Event der EA SPORTS FIFA 19 Global Series. Das bedeutende Live-Event findet erneut in Bukarest statt. Tim "Tim Latka" Schwartmann tritt an für Königsblau.

London-FUTCup-Website

FUT Champions Cup: Zwei Schalker in London

Am Freitag (5.4.) beginnt der sechste und zugleich letzte FIFA Ultimate Team Champions Cup der EA SPORTS FIFA 19 Global Series. Zwei Knappen lösten erfolgreich ihr Ticket für den Wettbewerb, der erneut in London ausgetragen wird: Die FIFA-Profis Tim "Tim Latka" Schwartmann und Philipp "Eisvogel" Schermer vertreten den FC Schalke 04 Esports auf dem internationalen Parkett.

FV5P5940

FIFA eNations Cup: Zwei Schalker im DFB-Aufgebot

Am 13. und 14. April findet der FIFA eNations Cup statt. Zur ersten virtuellen Team-WM hat der Weltverband FIFA 20 Nationen aller sechs Konföderationen (UEFA, CONCACAF, CONMEBOL, CAF, OFC und AFC) eingeladen. Zwei Schalker stehen im Esport-Aufgebot des DFB. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Sonntag (31.3.) in Frankfurt mit.

eSport Virtual Bundesliga, Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04

VBL Club Championship: Knappen ziehen in Grand Final ein

Die Suche nach dem Deutschen Meister in FIFA 19 erstreckt sich in diesem Jahr über vier Wettbewerbe: VBL Open, VBL Playoffs, VBL Grand Final und erstmals die VBL Club Championship, die am Donnerstag (14.3.) nach 21 Spieltagen endete. Obwohl der Meister schon eine Woche vor Saisonende feststand, blieb die Virtuelle Bundesliga bis zum letzten Spiel spannend. Für Königsblau ging es um den direkten Einzug in das VBL Grand Final.