VBL Club Championship: Knappen ziehen in Grand Final ein

Die Suche nach dem Deutschen Meister in FIFA 19 erstreckt sich in diesem Jahr über vier Wettbewerbe: VBL Open, VBL Playoffs, VBL Grand Final und erstmals die VBL Club Championship, die am Donnerstag (14.3.) nach 21 Spieltagen endete. Obwohl der Meister schon eine Woche vor Saisonende feststand, blieb die Virtuelle Bundesliga bis zum letzten Spiel spannend. Für Königsblau ging es um den direkten Einzug in das VBL Grand Final.

Am letzten Spieltag der VBL Club Championship traf der FC Schalke 04 auf RB Leipzig. Zunächst trat Philipp „Eisvogel“ Schermer für die Knappen an: Der Schalker unterlag seinem Kontrahenten, Cihan Yasarlar, mit 1:2. Schermer konnte den Leipziger Führungstreffer in der 89. Minute nicht verhindern und musste sich dem ehemaligen Schalker geschlagen geben. Die Partie zwischen Tim „Tim Latka“ Schwartmann und Leipzigs Alexander Czaplok endete indes mit einem Unentschieden (2:2).

Im Doppel setzten die Knappen abermals auf das bewährte Duo aus Schwartmann und Haan. Mit Erfolg: Die dritte Begegnung des Abends endete mit einem Sieg (2:0) für die Königsblauen. 100 Punkte nach 21 Spieltagen sicherten dem S04 Tabellenrang sechs der Virtuellen Bundesliga. Der FC Schalke 04 Esports qualifizierte sich damit erfolgreich für das VBL Grand Final. Einen weiteren Grund zur Freude hatte der 20-jährige Schwartmann: Der Schalker beendete die Saison als zweitbester Spieler auf der Xbox One. Einzig Werder Bremens Michael Bittner gewann mehr Spiele als der Knappe.

Seite teilen