Anleihe 2012/2019 gekündigt, neue zugeteilt

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. hat nach erfolgreicher Platzierung der neuen Anleihen 2016/2021 und 2016/23 am Donnerstag (23.6.) fristgerecht seine 6,75 %-Anleihe 2012/2019 (WKN: A1ML4T) vorzeitig gekündigt.

Alle Inhaber der Anleihe 2012/2019, die das Umtauschangebot in die neuen Anleihen nicht angenommen haben, erhalten am 11. Juli 2016 den Rückzahlungsbetrag von 103 % des Nennwerts ihrer Anleihen zuzüglich der aufgelaufenen Zinsen für ein Jahr ausbezahlt.

Die im Rahmen des Umtauschangebots eingegangenen Zeichnungsaufträge für die neuen Anleihen im Volumen von rund 29,5 Mio. Euro werden voll zugeteilt. Auch die im Rahmen des öffentlichen Angebotes über die Webseite des FC Schalke 04 gezeichneten Anleihen im Volumen von rund 19,7 Mio. Euro werden vollständig zugeteilt. Da bereits nach Umtausch und Zeichnung über die Webseite das Gesamtemissionsvolumen nahezu erreicht wurde, werden Orders im Rahmen der Mehrerwerbsoption nur in der Anleihe 2016/2021 für bestehende Anleiheinhaber (verbleibendes Volumen von 0,8 Mio. Euro) wie folgt zugeteilt: Orders von 1.000 bis 9.000 Euro erhalten eine Anleihe im Nennwert von 1.000 Euro zugeteilt. Zeichnungen ab 10.000 Euro erhalten eine Zuteilungsquote von 17 % (abgerundet auf den vollen 1.000 Euro-Betrag), mindestens jedoch Anleihen im Volumen von 2.000 Euro.

Weitere Zeichnungen aus der Mehrerwerbsoption oder der Privatplatzierung können nicht berücksichtigt werden. Nach Zuteilung beträgt das Emissionsvolumen der Anleihe 2016/21 (WKN: A2AA03) mit einem Zinssatz von 4,25 % rund 16 Mio. Euro. Das Emissionsvolumen der Anleihe 2016/23 (WKN: A2AA04) mit einem Zinssatz von 5,00 % summiert sich auf rund 34 Mio. Euro.

Der Handelsstart an der Börse Frankfurt (Handel per Erscheinen) unter Einbeziehung in den Entry Standard für Anleihen wird am Freitag, den 24. Juni 2016, erfolgen. Ausgabe- und Valutatag ist der 7. Juli 2016.

Disclaimer

Diese Mitteilung stellt kein Angebot von Wertpapieren dar. Eine Entscheidung, in Schuldverschreibungen des Fußballclubs Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. zu investieren, sollte lediglich auf Basis des Wertpapierprospekts, der von der Luxemburgischen Wertpapieraufsichtsbehörde (Commission de Surveillance du Secteur Financier – CSSF) gebilligt und an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie die Österreichische Finanzmarkt¬aufsichts¬behörde (FMA) notifiziert wurde und auf der Webseite anleihe.schalke04.de veröffentlicht ist, getroffen werden. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Verbreitung, direkt oder indirekt, in oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan bestimmt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Christina Rühl-Hamers

Ankündigung: Analysten- und Investorencall mit Christina Rühl-Hamers

Am Mittwoch, 8. Dezember, findet wieder ein Analysten- und Investorencall mit Christina Rühl-Hamers, der Vorständin Finanzen, Personal und Recht des FC Schalke 04, statt. Beginn ist um 12 Uhr.

Schalke-Logo Geschäftsstelle

FC Schalke 04 veröffentlicht Halbjahreszahlen 2021

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. hat im ersten Halbjahr 2021 auf Konzernebene einen Umsatz von 106,7 Millionen Euro erlöst (1. Halbjahr 2020: 102,1 Millionen Euro). Geprägt war der Geschäftsbetrieb von der andauernden Covid-19-Pandemie und den mit ihr verbundenen Restriktionen sowie dem Abstieg aus der 1. Bundesliga. Das Augenmerk der Königsblauen lag darauf, die Auswirkungen auf das Ergebnis mittels Kostensenkungsmaßnahmen in allen Bereichen des Konzerns, flächendeckender Kurzarbeit sowie dem Stopp von Weiterentwicklungs- und Investitionsprojekten zu begrenzen.

Christina Rühl-Hamers

Geschäftszahlen 2020 – 04 Fragen an Christina Rühl-Hamers

Der FC Schalke 04 hat am Dienstag (6.4.) die Geschäftszahlen für 2020 bekanntgegeben. Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen, Personal & Recht, erklärt im Interview die Hintergründe.

VELTINS-Arena

FC Schalke 04 veröffentlicht Geschäftszahlen 2020

Ein Geschäftsjahr, das massiv von der Corona-Pandemie und den Maßnahmen zu deren Eindämmung geprägt war: Der FC Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 174,7 Millionen Euro erlöst (im Vorjahr: 275,0 Millionen Euro). Für die Königsblauen bedeutete die Unterbrechung des Spielbetriebs und der Corona-bedingte Ausschluss der Fans, dass ein wesentlicher Teil der Erlösquellen zeitweise komplett ausgefallen ist und bis zum Ende des Geschäftsjahres nur eingeschränkt realisiert werden konnte.