Dorstfelds Erfahrung setzt sich durch

Am ungewohnten Freitagabend ging es zum Ligakonkurrenten und aktuellen Dortmunder-Stadtmeister ATV Dorstfeld.

Da Dorstfeld am ersten Spieltag ebenfalls als Verlierer von der Platte gegangen ist, waren beide Mannschaften heiß auf den ersten Saisonsieg.

 

Vor den gut gefüllten Rängen der Dorstfelder Halle kam der Gastgeber zunächst besser ins Spiel und konnte sich eine 4:2 Führung erarbeiten.

Nachdem die Abwehr den Zugriff auf den wurfgewaltigen Rückraum, durch frühes Heraustreten fand und die Chancen im Angriff konsequenter genutzt wurden, konnte sich die Mannschaft des FC Schalke 04 bis zur 20. Minute eine 11:13 Führung erarbeiten.

 

Was in den nächsten 10 Minuten folgte, hatte leider mit den ersten, guten Aktionen nichts mehr zu tun.

Konnten die Schalker bis zur Pause nur noch 2 Tore erzielen, so traf der Gastgeber noch 8 mal.

Dass ein Spiel teilweise von kurzen Schwächephasen geprägt sein kann, gehört an und für sich zum Verlauf eines Handballspiels. Jedoch hielt diese Schwächephase bis zum Ende des Spiels an.

Der Gegner konnte durch leichteste Schlagwurftore davonziehen und die Abwehr verlor völlig die Aggressivität der ersten Minuten.

 

In der Pause wurde man durch das Trainergespann nochmal auf die richtige Deckungsvariante gegen den Rückraum vorbereitet. Jedoch konnte die Mannschaft in keiner Weise die Vorgaben des Trainers umsetzen und so wurde aus einem 4 Tore Rückstand zur Halbzeit der Endstand von 38:27 für den Gastgeber.

 

Nach dieser Auswärtspremiere gilt es nun in der kommenden Woche auf den ersten Minuten des Spiels aufzubauen und weiterzuarbeiten.

 

Am nächsten Wochenende ist in der heimischen Halle die Drittvertretung des ASV Hamm-Westfalen zu Gast. Der Gast ist ebenfalls mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet und steht somit ebenfalls unter Zugzwang.

 

FC Schalke 04: Gill 6, Heming 1, Rosenbaum 4, Gatner 2, Erdmann 2, Gemsa 6, Mackowiak 2, Goldyn, Wyink 1, Linke 3, Wasner, Hobrecht, Leonard TW, Zok, Alexander TW.

Seite teilen