Schalke 04 reist nicht ins Trainingslager nach Belek

Die sportliche Leitung des FC Schalke 04 hat sich dazu entschieden, nicht ins Trainingslager nach Belek (Türkei) zu reisen. Dieser Entschluss fiel nach Rücksprache mit der medizinischen Abteilung und Gesprächen mit zuständigen Behörden unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Lage und der sich immer weiter ausbreitenden Omikron-Variante.

Schalke-Training

Geplant war die Anreise in die Türkei für den 3. Januar 2022. Gut sechs Tage sollte sich die Mannschaft in Belek auf die verbleibenden 16 Partien in der laufenden Zweitliga-Saison vorbereiten. Nun hat sich die sportliche Leitung nach Rücksprache mit dem internen Krisenstab dazu entschieden, das Trainingslager abzusagen.

„Wir bedauern diese Entscheidung aus sportlicher Sicht sehr, weil wir die gemeinsame Zeit gerne genutzt hätten, um uns hochfokussiert auf die verbleibenden Spiele vorzubereiten“, erklärt Sportdirektor Rouven Schröder. „In den vergangenen Tagen mussten wir allerdings feststellen, dass die Risiken der Reise deutlich zugenommen haben und den möglichen Nutzen übersteigen. Wir müssen unserer Verantwortung gegenüber allen Mitarbeitern gerecht werden.“

Wintervorbereitung erfolgt auf dem Berger Feld

Dazu hatten Verantwortliche des Clubs, insbesondere Mannschaftsarzt und Corona-Beauftragter Dr. Patrick Ingelfinger, Kontakt zu den zuständigen Behörden gesucht. Resultat dieses Austausches war eine erneute Abwägung in den vergangenen 24 Stunden, die nun zur Absage geführt hat.

„Unser Kader ist zu beinahe 100 Prozent vollständig geimpft und geboostert – ein sehr wichtiges Zeichen. Und dennoch kein Freifahrtschein, insbesondere mit Blick auf die Omikron-Variante. Wir wollen das Risiko, dass sich Spieler, Staff oder andere Mitarbeiter mit Covid-19 infizieren, so gering wie möglich halten. Deshalb haben wir uns zur Absage entschieden“, erklärt Peter Knäbel, Vorstand Sport. Die Wintervorbereitung erfolgt entsprechend auf dem Berger Feld.

Der Club bittet Fans, die eine Reise nach Belek gebucht haben, um die Mannschaft dort zu unterstützen, um Verständnis für die kurzfristige, aber notwendige Absage.

Terodde und Itakura positiv getestet

Des Weiteren muss Königsblau zwei Covid-19-Infektionen vermelden. Simon Terodde (genesen und vollständig geimpft) und Ko Itakura (vollständig geimpft und geboostert) wurden in den vergangenen Tagen positiv getestet und befinden sich in Isolation. Wann sie diese wieder verlassen können, steht aktuell nicht fest. Glücklicherweise sind beide Spieler symptomfrei.

Der S04 wünscht Simon und Ko eine schnelle und vollständige Genesung!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

eurofighter_27

DurchGEklickt: Das UEFA-Cup-Finale 1997 in Mailand

Am 21. Mai 1997 feierte der FC Schalke 04 mit dem Gewinn des UEFA Cups den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Eine Galerie erinnert an die legendäre Nacht in Mailand vor 25 Jahren.

220521_eurofighter_mannschaft

21. Mai 1997: Vor 25 Jahren holte Königsblau den Pott in den Pott

Über diesen Abend in Mailand sprechen viele Schalker noch heute mit leuchtenden Augen: Am 21. Mai 1997 krönten die legendären Eurofighter im Giuseppe-Meazza-Stadion eine sensationelle UEFA-Cup-Saison mit dem Titel. Im Elfmeterschießen bezwang die Mannschaft von Chef-Trainer Huub Stevens den Favoriten Inter Mailand mit 4:1 und feierte damit den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

220519_thon_podcast

Podcast #31 mit Olaf Thon: Erinnerungen und Anekdoten zum UEFA-Cup-Sieg 1997

Vor 25 Jahren holten die Knappen den Pott in den Pott! Nach einem 4:1-Sieg im Elfmeterschießen gegen Inter Mailand triumphierte Königsblau im UEFA-Cup-Finale und sorgte damit für den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Was folgte, waren unvergessene Jubelszenen auf dem Feld sowie auf den Tribünen des Giuseppe-Meazza-Stadions.

Aufstiegsfeier FC Schalke 04

DurchGEklickt: 22.000 Fans feiern den Zweitliga-Meister

Eine Party in Blau und Weiß auf dem Rudi-Assauer-Platz: 22.000 Anhängerinnen und Anhänger des FC Schalke 04 haben die Mannschaft am Montag (16.5.) lautstark gefeiert. Das Team präsentierte den Fans stolz die Meisterschale, die sich die Knappen tags zuvor in Nürnberg gesichert hatten.