Das Gefühl, in die Arena einzulaufen? Nur schwer zu beschreiben!

Die Schalker Knappenkids-Reporter waren wieder im Einsatz: Diesmal stand ihnen Steven Skrybzski Rede und Antwort. Und die Nachwuchsreporter Len (8), Lias (8), Eliah (9), Manuel (9) und Fynn (11) machten es dem S04-Angreifer nicht einfach und stellten auch die eine oder andere knifflige Frage.

Warum bist du Schalke-Fan geworden?

Ich habe als Kind mal mit meinen Eltern zusammen ein Schalke-Spiel geschaut – Schalke hatte an diesem Tag gegen Bayern gespielt. Bayern hat gewonnen und die Schalker Spieler sind ganz traurig vom Feld gegangen. Da habe ich mir gesagt: „Ich bin für die, die diesmal traurig waren und hoffe, dass sie das nächste Mal lachen können.“ So kam ich zu meiner Sympathie für Schalke.

Hast du Schalke Bettwäsche?

Damals hatte ich tatsächlich welche. Jetzt haben wir zuhause aber andere.

Wer ist dein Vorbild?

Früher war es Miroslav Klose, weil ich es cool fand, wie er gespielt hat. Und weil er viele Tore geschossen hat, hab ich damals gesagt, ich möchte auch Stürmer werden. Außerdem kam er immer so authentisch und locker rüber. Das hat mir gefallen.

Du bist als Stürmer relativ klein, was sind deine Stärken?

Ich denke, dass ich relativ schnell bin und ein gewisses Verständnis habe, wo der Ball ist und zu welchem Mitspieler ich als nächstes spielen könnte. Außerdem ist mein Schuss ganz gut.

Isst du immer gesunde Sachen?

Ich gebe mir große Mühe, aber manchmal klappt es nicht.

Was ist dein Lieblingsgericht?

Spinat mit Ei und Kartoffeln.

Ist die Nummer 22 deine Glückszahl oder warum trägst du sie als Rückennummer?

Soll ich ehrlich sein? Mir wurden drei, vier Zahlen zur Wahl gestellt und von denen hat mit die 22 einfach am besten gefallen. In der Vergangenheit hatten aber auch einige echt coole Spieler auf Schalke dieselbe Rückennummer.

Was fährst du für ein Auto? Bist du schon einmal geblitzt worden?

Ich fahre einen Audi. Mit dem wurde ich auch schon mal geblitzt. Aber es war noch nie richtig schlimm – ein Raser bin ich nicht.

Was machst du, wenn du an Weihnachten ein Geschenk bekommst, das dir gar nicht gefällt?

Ich nehme es mit nach Hause, verpacke es neu und wenn es passt, verschenke ich es in Optimalfall weiter.

Wie fühlt es sich an in die Arena zu einzulaufen?

Es ist ein komisches Gefühl, das man nur sehr schwer beschreiben kann. Es ist so schwer zu erklären, wie es sich anfühlt, wenn einem 60.000 Menschen zusehen. Am Anfang war ich noch sehr aufgeregt. Mittlerweile geht es aber.

Wenn du einen Tag mit einer prominenten Person tauschen dürftest, wer würde das sein?

Ich würde gerne mit Tim Bendzko tauschen, weil er mein ehemaliger Trainer in der Jugend war und es daher interessant wäre zu sehen, wie sein Leben heute ist.

Seite teilen