team

Nur Siege für U15 und Co.

Turniere, Spiele, Treffer - am Wochenende waren die Mannschaften der Knappenschmiede im Einsatz. schalke04.de gibt einen Überblick über die Auftritte der Teams von der U9 bis zur U15.

180321_emsland

JLZ Emsland wird neuer Kooperationspartner

Der neueste Kooperationspartner der Knappenschmiede kommt aus dem Emsland: Das dortige Jugendleistungszentrum ist damit der achte Partner der Königsblauen.

180206_cinel

U23-Trainer Onur Cinel referiert bei Juventus Turin

Königsblaue Kenntnisse sind auch in Italien gefragt: So hat die Jugendakademie von Juventus Turin Schalkes U23-Chef-Trainer Onur Cinel eingeladen. Der 32-Jährige hielt kurz vor dem Vorbereitungsstart seiner Mannschaft einen Vortrag beim italienischen Rekordmeister.

171221_uenlue_01

Volkan Ünlü - das vierte Spiel

Man kann einen Text über Volkan Ünlü eigentlich nur mit diesem schicksalhaften Spiel am 27. März 2004 beim VfL Bochum beginnen: Das damals 20-jährige Talent vertritt Frank Rost im Schalker Tor. Ünlü wirkt hypernervös, verschuldet den Gegentreffer, die Heimfans verspotten ihn bei jedem Ballkontakt. Kurz vor Schluss hält er plötzlich den 2:1-Sieg fest und weint anschließend vor der Kurve. Er wird nie wieder in einem Bundesliga-Tor stehen. Für die meisten endet seine Geschichte hier – für ihn selbst beginnen Jahre des Suchens und Findens.

171220_freier_u19

Slawo Freier: "Immer dran bleiben"

Paul Freier weiß, was es bedeutet, ein großes Versprechen zu sein. Anfang des Jahrtausends befand sein Trainer Peter Neururer über den Jungen, den jeder nur „Slawo“ nannte: „Nimmt man seine fußballerische Klasse und seinen Charakter zusammen, dann gibt es in Deutschland kein größeres Talent.“ Es ist nicht überliefert, was der Gelobte damals dachte. Heute, mit dem Blick des Jugendtrainers, fände Freier solch ein Etikett wohl eher unangebracht.

171214_u23_ciganiks_grinbergs

Wie Brüder - lettische Wohngemeinschaft in der U23

So klein ist die Welt: Als der 18-jährige Janis Grinbergs Lettland verlässt, um für die Schalker U23 Fußball zu spielen, fühlt er sich einsam. Bis er bemerkt, dass dort ein Landsmann kickt, den er von früher kennt – der zwei Jahre ältere Andrejs Ciganiks. In Gelsenkirchen-Buer gründen die beiden eine Wohngemeinschaft, die über den bloßen Zweck hinausgeht. Grinbergs scherzt: „Andrejs ist wie eine Mutter für mich.“

Frank Fahrenhorst: Vertrauensmensch

Frank Fahrenhorst ist ein strukturierter Typ, jemand mit klaren Vorstellungen. Als seine Profilaufbahn sich dem Ende entgegen neigt, hat er seine nächste Aufgabe längst im Blick: Trainer.