U17 unterliegt Borussia Mönchengladbach


Heimniederlage für die königsblaue U17. Das Team von Chef-Trainer Frank Fahrenhorst unterlag am Sonntagmittag (4.3.) auf dem Kunstrasenplatz an der Geschäftsstelle Borussia Mönchengladbach. Beide Treffer fielen in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit.

Kalte Dusche für die Knappen

„Wir haben absolut verdient verloren“, sagte der Chef-Coach. „In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden und liegen bereits nach wenigen Sekunden zurück, weil wir in den ersten Aktionen so schläfrig sind.“ So konnten die Gäste eine Flanke von der rechten Seite ins Zentrum hereinbringen, wo Mika Schroers zum 0:1 abschloss (1.). „Es hat sich dann in der ersten Hälfte so durchgezogen. Die Jungs waren wie gelähmt und haben nicht ansatzweise das gebracht, was sie bringen können.“

So kam es, dass die Borussia sich ein weiteres Mal durch die Schalker Hälfte kombinieren konnte. Conor Noß kam von der Grenze des Sechzehnmeterraumes zum Abschluss und produzierte eine Bogenlampe, die oben ins Eck einschlug (16.). Schroers prüfte S04-Schlussmann Erdem Canpolat aus spitzem Winkel (19.). Zudem setzte Ryan-Segon Adigo nach einer Ecke einen Kopfball an den linken Außenpfosten (21.). Zwar versuchte Schalke, sich zurück zu kämpfen, doch abgesehen von einigen Vorstößen über die Außen gelang wenig. Nur Jimmy Kaparos versuchte es einmal aus der zweiten Reihe (33.).

Keine Tore in Durchgang zwei

„In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, umzustellen, um Überzahl zu kreieren“, erklärte Fahrenhorst, der nicht nur das System veränderte, sondern auch früh drei Wechsel vollzog. „Aber ich habe nie das Gefühl gehabt, dass der Glaube an die eigene Stärke zurückkommt.“ Lediglich zu Beginn der zweiten 40 Minuten entwickelte der S04 Zug zum Tor. Eine Flanke von der rechten Seite nahm Malick Thiaw an der Sechzehner-Grenze direkt (44.). Marius Heck bekam ein Zuspiel aus der Tiefe und zog direkt ab, so dass Gladbachs Keeper eingreifen musste (48.). Der S04 wirkte griffiger, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen und nach 20 Minuten waren die Gäste wieder präsenter. Doch die Chancen von Schroers (58.), Marcello Romano (71.) und Jordi Bongard (74.) verstrichen ungenutzt.

„Das ist enttäuschend. Man hat heute ganz klar gesehen: Wer eine gute Einstellung hat, wer die richtige Mentalität auf den Platz bringt, also die Basiselemente, wer den Zweikampf für sich gewinnen will und den Pass an den Mann bringt, der wird als Sieger vom Platz gehen“, bilanzierte Fahrenhorst. „Borussia Mönchengladbach bewegt sich auf einem top Niveau. Wir haben im Großteil der Situationen den Kürzeren gezogen und waren nicht fähig, die Dinge umzusetzen, die wir uns vorgenommen hatten. Das ist das Enttäuschende für mich als Trainer, dass wir nicht zeigen, was wir können.“

Aufstellung

Schalke: Canpolat – Wolff, Humpert, Münch, J. Bachmann – Thiaw, Kaparos (69. Grgic) – Barnes (41. Heck), Asrihi (47. Cestic), Aydin (41. Paenda) – Biskup

Tore: 0:1 Schroers (1.), 0:2 Noß (16.)