Afrika Cup: Eric Maxim Choupo-Moting startet gegen Mali ins Turnier

Eric Maxim Choupo-Moting bereitet sich derzeit nicht mit seinen Mitspielern auf Schalke auf die Rückserie vor. Stattdessen ist der mit neun Treffern in der Hinrunde erfolgreichste Bundesliga-Torschütze der Knappen beim Afrika Cup gefordert. Für den kamerunischen Angreifer beginnt das Turnier in Äquatorialguinea am Dienstag (20.1.) um 20 Uhr mit einem Spiel gegen Mali. Der TV-Sender Eurosport überträgt live aus Malabo.

Finke hat nach der Weltmeisterschaft einen Schnitt in seinem Team vollzogen. Spieler wie Samuel Eto’o, Benoit Assou-Ekotto, Aurelien Chedjou und Alex Song zählen nicht mehr zur Mannschaft, stattdessen setzt der langjährige Chef-Trainer des SC Freiburg auf zahlreiche neue Kräfte. Auf Choupo-Moting, einen seiner unumstrittenen Leistungsträger, wollte er aber nicht verzichten. Der Schalker ist einer von nur acht Akteuren, die auch bei der WM in Brasilien im Einsatz waren.

„Algerien hat von allen afrikanischen Teams die beste WM gespielt. Aber da gibt es mindestens noch sieben oder acht andere Mannschaften, die ins Finale kommen könnten“, meint Finke. Dazu zählt er auch seine Unzähmbaren Löwen.

Das Endspiel wird am 8. Februar ausgetragen. Doch auch wenn Kamerun nicht ins Finale einzieht, steht bereits jetzt fest, dass die Königsblauen zum Rückrundenauftakt auf Choupo-Moting verzichten müssen.

Die weiteren Gegner in der Gruppenphase sind der Gastgeber und die Elfenbeinküste. Kamerun zählt trotz verpatzter WM im vergangenen Sommer – die Unzähmbaren Löwen schieden mit 1:9 Toren und null Punkten aus – zu den Favoriten auf den Titel. In der Afrika-Cup-Qualifikation setzten sich Choupo-Moting und Co. ohne Niederlage souverän durch und reiften dabei als Mannschaft, wie Kameruns Coach Volker Finke betont. „Wir werden versuchen, den Titel zu holen. Es ist aber ein langer Weg“, so der deutsche Trainer.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

190911_schubert

Erfolgreicher Länderspielabend für 04 Knappen

Markus Schubert, Juan Miranda, Matija Nastasic und Amine Harit haben mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften am Dienstag Siege feiern dürfen, es kamen allerdings nicht alle vier S04-Profis zum Einsatz. schalke04.de fasst die Länderspiele mit königsblauer Beteiligung zusammen.

190910_raman

Raman-Debüt bei deutlichem Belgien-Sieg in Schottland

Benito Raman darf sich offiziell belgischer Nationalspieler nennen. Der 24 Jahre alte Offensivmann wurde am Montag (9.9.) beim 4:0-Erfolg der „Roten Teufel“ im EM-Qualifikationsspiel in Schottland in der 90. Minute für Thomas Meunier eingewechselt und feierte damit sein Nationalelf-Debüt.

07 09 2019 Belgrade Serbia Portugal European qualifiers men s football Matija Nastasic Serbia PUBL

Nastasic mit Comeback für Serbien – 2:4 gegen Portugal

Seine Rückkehr in die serbische Nationalmannschaft hat sich Matija Nastasic sicher etwas anders vorgestellt. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal musste der S04-Verteidiger eine 2:4-Niederlage einstecken, dabei konnten die Serben mit dem Titelverteidiger eigentlich gut mithalten.

CHICAGO IL JULY 07 United States midfielder Weston Mckennie 8 looks on during the CONCACAF Gol

McKennie mit bitterer Niederlage, Kutucu unterliegt bei U21-Debüt

Gleich fünf Knappen waren mit ihren nationalen Auswahlen am Freitag (6.9.) und Samstag (7.9.) im Einsatz – es lief nicht allzu rund. Weston McKennie hatte mit den USA gegen Mexiko das Nachsehen, Ahmed Kutucu unterlag bei seinem U21-Debüt mit der Türkei ebenfalls. Amine Harit (Marokko) spielte unentschieden, Benito Raman (Belgien) und Juan Miranda (Spanien/U21) kamen nicht zum Einsatz. schalke04.de fasst alle Partien zusammen.