Roberto Di Matteo: 2:0 hätte für mehr Ruhe gesorgt

Gerade in der Schlussphase zitterten beide Chef-Trainer mit ihren Mannschaften. Während Roberto Di Matteo auf das erlösende 2:0 hoffte, wollte sein Gegenüber Tayfun Korkut den Ausgleich bejubeln. schalke04.de hat nach dem Schlusspfiff die Aussagen der beiden Fußballlehrer notiert.

Roberto Di Matteo:

Wir haben nervös begonnen, dann aber unseren Rhythmus gefunden. Das 1:0 war wichtig, danach hatten wir weitere Chancen. Ron-Robert Zieler hat einige sehr gute Paraden gezeigt. In der zweiten Hälfte haben wir die Druckphase von Hannover gut überstanden. Danach haben wir sehr gut gekontert, den Ball aber nicht noch einmal im Tor untergebracht. So war es spannend bis zum Schluss. Ein 2:0 hätte uns sicherlich etwas mehr Ruhe gegeben.

Mit den Debüts von Fabian Giefer und Matija Nastasic war ich sehr zufrieden. Fabian hat Sicherheit ausgestrahlt, Matija hat, auch wenn er etwas nervös war, gut verteidigt und einen guten Auftritt gezeigt. Was weh tut, ist die Rote Karte gegen Klaas-Jan Huntelaar. Es war ein Foul und der Schiedsrichter war in einer guten Position. Klaas-Jan hat versucht, den Ball zu erobern. Das ist ihm nicht gelungen. Es ist natürlich sehr schade, dass er uns jetzt fehlen wird.

Tayfun Korkut:

Die Ausbeute ist zu wenig für uns. Wir hätten mindestens ein Unentschieden verdient. Dass es schwierig wird, war uns vorab bewusst. Wir sind wie erwartet auf einen kompakten Gegner getroffen. Leider haben wir es nicht geschafft, unsere Möglichkeiten zu nutzen. Die Leistung der Mannschaft war in Ordnung, aber zum Fußball gehören nun einmal Tore. Gerade in der zweiten Halbzeit, als Schalke etwas müder wurde, haben wir die Räume und unsere Chancen gehabt. Dass wir ohne Punkte nach Hause fahren, ist ärgerlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen