TSV 1860 München

Gründwalder Stadion

Ticketanfrage für Pokalspiel bei 1860 München geöffnet

Zum Auswärtsspiel des FC Schalke 04 in der zweiten Runde des DFB-Pokals bei 1860 München am Dienstag, den 26. Oktober, sind ab sofort Ticketanfragen möglich. Dabei gilt es wieder einiges zu beachten. Es können Stehplatzkarten zum Preis von 19,90 Euro angefragt werden.

DFB-Pokal

DFB-Pokal: S04 gastiert dienstags beim TSV 1860 München

Der Deutsche Fußball-Bund hat am Mittwoch (1.9.) die Partien der zweiten DFB-Pokal-Runde zeitgenau angesetzt. Der FC Schalke 04 ist am Dienstag, den 26. Oktober, um 18.30 Uhr beim TSV 1860 München gefordert. Der Pay-TV-Sender Sky wird das Spiel live aus dem Grünwalder Stadion übertragen. Zeitversetzt wird die Partie zudem auf Schalke TV zu sehen sein. Dort finden alle Abonnenten kurz nach Abpfiff wie immer auch die Highlights.

210829_1860_schalke_slider

S04 trifft in der 2. Runde des DFB-Pokals auf den TSV 1860 München

Auswärtsspiel im DFB-Pokal: In der 2. Runde des Wettbewerbs sind die Königsblauen beim Drittligisten TSV 1860 München gefordert. Das ergab die Auslosung am Sonntag (29.8.) in der ARD-Sportschau, bei der Ronald Rauhe, zweimaliger Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen im Kanu, die 32 Kugeln gezogen hatte. Spieltermin ist der 26. oder 27. Oktober. Die zeitgenaue Ansetzung steht noch nicht fest.

kalenderblatt_schalke_1860muenchen

28. Mai: Schalke erreicht erstmals ein Finale um die Deutsche Meisterschaft

25 bedeutsame Endspiele um Meisterschaft, DFB- und UEFA-Pokal hat der FC Schalke 04 in seiner Vereinsgeschichte bislang absolviert. Den ersten Einzug in ein Finale dürfen die Knappen am 28. Mai 1933 feiern. Das Team um Ernst Kuzorra schlägt in der Vorschlussrunde den TSV 1860 München mit 4:0.

181115_kalenderblatt

15. November: „Kreisel-Elf“ verliert ihr letztes Endspiel

Durch ein 0:2 gegen den TSV 1860 München verpasst der Deutsche Meister FC Schalke 04 am 15. November 1942 das Double. Es ist das letzte große Endspiel für die legendäre Elf um die Führungsspieler Ernst Kuzorra und Fritz Szepan, die den „Schalker Kreisel“ zelebriert.