David Wagner: Über den Zweikampf ins Spiel beißen