1:1 gegen Hannover - Marko Pjaca trifft bei Startelf-Debüt

Die Königsblauen haben den ersten Sieg in der Rückrunde verpasst. Nach der Niederlage bei RB Leipzig kam der FC Schalke 04 am Sonntag (21.1.) im Heimspiel gegen Hannover 96 nicht über ein 1:1 hinaus. Marko Pjaca (16.) brachte die Hausherren bei seinem ersten Einsatz von Beginn an in Führung. Niclas Füllkrug (86.) erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich für den Aufsteiger.

Drei Änderungen in der Startelf – 1:0-Halbzeitführung für den S04

Im Vergleich zum Spiel bei RB Leipzig nahm Chef-Trainer Domenico Tedesco drei Änderungen in seiner Startelf vor. Thilo Kehrer, Leon Goretzka und Marko Pjaca begannen anstelle von Benjamin Stambouli, Franco Di Santo und Daniel Caligiuri, der sich unter der Woche mit einem Infekt geplagt hatte.

Bei seiner Startelf-Premiere für den S04 machte Neuzugang Pjaca direkt einmal auf sich aufmerksam. Es dauerte zwar eine Viertelstunde, bis sich die Königsblauen dem Tor der Gäste erstmals gefährlich annäherten. Die erste gute Schalke-Chance war dann aber sofort von Erfolg gekrönt. Nach einem schönen Zuspiel von Amine Harit spielte die Leihgabe von Juventus Turin Hannovers Abwehrmann Salif Sane ganz stark im Strafraum aus und schob den Ball dann eiskalt flach ins rechte Eck. Viele Strafraumszenen gab es dann aber nicht mehr. Beinahe wären die Gäste dennoch zum Ausgleich gekommen. Ein Schuss von Felix Klaus aus 20 Metern klatschte aber an den Pfosten von Ralf Fährmanns Kasten. Ansonsten hatten die Königsblauen in den ersten 45 Minuten ein leichtes Übergewicht und sind entsprechend nicht unverdient mit der 1:0-Führung in die Pause gegangen.

Hannover trifft kurz vor Schluss

Nach dem Seitenwechsel gingen beide Teams weiterhin sehr aggressiv und kompakt zur Sache, was zu relativ wenig Szenen in den Strafräumen führte. Hannover wurde mit zunehmender Spielzeit zwar immer offensiver, die Defensive der Hausherren um Routinier Naldo ließ aber kaum eine Gelegenheit des Aufsteigers zu – bis zur 70. Minute. Fast aus dem Nichts wäre dem Aufsteiger beinahe der Ausgleich gelungen. Ihlas Bebou kam nach Zuspiel von Martin Harnik im Strafraum zum Abschluss, doch Fährmann parierte den Schuss des Hannoveraners stark mit dem Fuß. Mit den eingewechselten Martin Harnik und Charlison Benschop warf 96 in der Schlussphase alles nach vorne und konnte kurz vor dem Abpfiff tatsächlich noch jubeln. Niclas Füllkrug (86.) nutzte eine Unachtsamkeit in der Schalker Hintermannschaft, ließ Fährmann aus kurzer Distanz keine Chance und netzte zum 1:1-Endstand ein.

Schalke bleibt Dritter

Ärgerliches Unentschieden aus Sicht der Königsblauen. Schalke erspielte sich zwar nicht wirklich viele Chancen, ließ in der Defensive allerdings auch nicht viel zu. Ein kleiner Aussetzer in der Abwehr reichte den Gästen allerdings, um zum Ausgleich zu kommen. Damit bleiben die Blau-Weißen nach dem 19. Spieltag mit jetzt 31 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.

Nach der Begegnung mit den Niedersachsen geht es kommenden Spieltag für die Königsblauen wieder gegen einen Aufsteiger. Am Samstag (27.1.) reisen die Gelsenkirchener zum VfB Stuttgart. Die Partie bei den Schwaben wird um 15.30 Uhr angepfiffen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

03.12.2019, Fussball, Saison 2019/2020, Training FC Schalke 04, Weston McKennie (FC Schalke 04) Gelsenkirchen NRW Deuts

Weston McKennie: Ich helfe meinem Team, wo ich kann

Ob in der Defensive oder in der Offensive, ob auf Außen oder in der Zentrale: Weston McKennie hat auf Schalke bereits zahlreiche Positionen bekleidet. Im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin lief der US-Amerikaner wieder auf der „Acht“ auf – seiner Lieblingsposition, wie der 21-Jährige verrät.

Matija Nastasic

Matija Nastasic: Jeder möchte spielen, jeder wird gebraucht

Nach mehrwöchiger Verletzungspause bestritt Matija Nastasic gegen Union Berlin sein zweites Spiel in Folge über 90 Minuten. Dabei stand der Serbe in der ersten Hälfte unfreiwillig im Mittelpunkt, da er Robert Andrich vermeintlich elfmeterreif gefoult haben soll. Gleich mehrere Zeitlupen belegen aber, dass der Verteidiger seinen Gegenspieler gar nicht berührt hatte.

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Auch das ist Teil unserer Weiterentwicklung

Nach dem Abpfiff gegen Union Berlin war Alexander Nübel gut gelaunt. „Wenn du am Freitag spielst und gewinnst, hast du ein schönes Wochenende“, sagt der Schlussmann. Die 90 Minuten gegen den Aufsteiger seien allerdings ein hartes Stück Arbeit gewesen. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen die Mannschaft der Stunde, die an den ersten Spieltagen einige Hochkaräter bezwungen hat“, so der 23-Jährige.

191130_jubel

Schöne Momentaufnahme nach erfolgreichem Monat

Die Punkteausbeute im November kann sich sehen lassen! Der S04 holte zehn von zwölf möglichen Zählern. Der Abend am Freitag (29.11.) begann mit einem Ständchen für Huub Stevens und endete mit den Punkten 23, 24 und 25. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.