2:1 in Augsburg - Vizemeister und Rückkehr in die Königsklasse!

Die Rückkehr in die Champions League ist perfekt! Dank eines 2:1-Sieges am Samstag (5.5.) beim FC Augsburg hat sich der FC Schalke 04 das Ticket für die Teilnahme an der europäischen Königsklasse gesichert. Beide Treffer in der WWK Arena erzielte Thilo Kehrer. Aufgrund einer 1:2-Niederlage der Schwarz-Gelben gegen Mainz im Parallelspiel ist den Knappen zudem einen Spieltag vor dem Saisonende die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

McKennie ersetzt gesperrten Bentaleb

Für Nabil Bentaleb, der nach seiner Roten Karte gegen Borussia Mönchengladbach für zwei Partien gesperrt wurde, rückte Weston McKennie ins Team. Darüber hinaus nahm Domenico Tedesco gegenüber dem 1:1-Unentschieden gegen die Fohlen noch eine weitere Veränderung an seiner Startelf vor. Anstelle von Amine Harit begann Franco Di Santo. Erstmals seit seiner Rückkehr in der Winterpause stand Abdul Rahman Baba im Kader. Der ghanaische Nationalspieler, der nach seiner Knieverletzung sein Trainingspensum zuletzt permanent gesteigert hatte, kam an seiner alten Wirkungsstätte aber nicht zum Einsatz.

Kehrer trifft doppelt

Die Königsblauen benötigten einige Zeit, um ins Spiel zu finden und überließen den Platzherren zunächst das Geschehen. Das wäre nach nicht einmal vier Minuten beinahe ins Auge gegangen, als Alfred Finnbogason den Ball nach einer Unstimmigkeit zwischen Thilo Kehrer und Ralf Fährmann aus ganz spitzem Winkel an den Innenpfosten setzte. Fast wie aus dem Nichts ging Schalke dann in der 23. Minute in Führung. Torschütze war Thilo Kehrer, der eine scharfe Hereingabe von Guido Burgstaller aus kurzer Distanz artistisch mit dem Außenrist ins Netz beförderte.

Der Vorsprung hatte allerdings nicht lange Bestand. Denn keine vier Zeigerumdrehungen nach dem 1:0 erzielte Philipp Max den Ausgleich. Der Ex-Schalker und Sohn von Eurofighter Martin Max tauchte nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Daniel Baier vor Ralf Fährmann auf und schloss erfolgreich ab. Die Knappen mussten sich nach dem Gegentreffer kurz schütteln, ehe sich die große Möglichkeit zu einem erneuten Treffer bot. Aus spitzem Winkel setzte Yevhen Konoplyanka den Ball an den Innenpfosten. Der Abpraller landete vor den Füßen von Franco Di Santo, der FCA-Schlussmann Marwin Hitz aber nicht überwinden konnte (32.). Keine 120 Sekunden später musste der Schweizer dann aber doch hinter sich greifen. Denn nachdem Thilo Kehrer einen Eckstoß von Daniel Caligiuri mit dem Kopf verlängert hatte, fälschte Alfred Finnbogason unglücklich zum 2:1 für Königsblau in die eigenen Maschen ab. Die DFL entschied sich dennoch dazu, den Treffer Thilo Kehrer zuzuschreiben.

Keine Tore nach der Pause

Die Partie blieb auch nach dem Seitenwechsel interessant, wenngleich sich beide Teams immer wieder kleinere Fehler im Spielaufbau leisteten. Trotzdem sahen die Zuschauer immer wieder Offensivaktionen auf beiden Seiten. Eine davon saß in der 56. Minute. Aufgrund einer Abseitsstellung verwehrte Schiedsrichter Dr. Robert Kampka dem vermeintlichen 2:2 von Marco Richter aber zurecht die Anerkennung.

Die Königsblauen waren bei ihren Abschlüssen insgesamt nicht zwingend genug, um noch ein drittes Mal an diesem Nachmittag zu knipsen. Yevhen Konoplyanka hatte nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit eine gute Möglichkeit, schaffte es aus kurzer Distanz aber nicht, Marwin Hitz zu bezwingen. In der Nachspielzeit tauchte zudem der eingewechselte Cedric Teuchert noch einmal gefährlich vor dem Augsburger Gehäuse auf. Aber der Keeper der Fuggerstädter schaffte es abermals, zu parieren. Letztlich trauerte der Chance aber niemand mehr hinterher, da wenig später der Abpfiff ertönte!

Überragender Support der mitgereisten Fans

Direkt nach der Partie versammelte Domenico Tedesco seine Mannschaft im Mittelkreis und klatschte jeden einzelnen Spieler ab. Anschließend bedankte sich das Team bei den mitgereisten Fans für den einmal mehr überragenden Support.

Zum Abschluss der Saison treffen die Knappen am Samstag (12.5.) auf Eintracht Frankfurt. Das Duell in der ausverkauften VELTINS-Arena wird um 15.30 Uhr angepfiffen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Amine Harit: Das schönste Tor meiner Karriere

Als Amine Harit am Freitag (20.9.) um 22.18 Uhr kunstvoll zum 2:1 in die Maschen traf, kannte der Jubel in der VELTINS-Arena keine Grenzen mehr. „Als ich das Tor erzielt habe, konnte ich mein eigenes Wort nicht mehr verstehen. So laut war es“, beschreibt der Siegtorschütze die Stimmung im Stadion. „Es war einfach fantastisch. Für uns als Mannschaft, aber auch für mich persönlich. Drei Punkte, ein Tor geschossen, einen Treffer vorbereitet – für mich war es ein perfekter Abend.“

Jubel nach dem Heimsieg gegen Mainz

100 Prozent Siegquote: Hinrunden-Serie gegen Mainz ausgebaut

Wenn der FC Schalke 04 im ersten Saisonteil auf den 1. FSV Mainz 05 trifft, gewinnt stets Königsblau. In den Zahlen des Spieltags blickt schalke04.de aber nicht nur auf die überragende Hinrunden-Bilanz gegen die Rheinhessen.

Suat Serdar

Suat Serdar: Jeder kämpft für jeden

Nach dem Abpfiff sprach David Wagner von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft, die aus seiner Sicht im zweiten Durchgang nicht gut im Spiel war. Mainz-Coach Sandro Schwarz ärgerte sich, dass sein Team durch den genialen Moment von Amine Harit kurz vor Schluss mit leeren Händen nach Hause fahren muss. Parallel zur Pressekonferenz mit den beiden Chef-Trainern äußerten sich Suat Serdar und Benjamin Stambouli in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

S04M05_17

Dank Amine Harits Traumtor: S04 gewinnt 2:1 gegen Mainz

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel am Freitag (20.9.) gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:1 für sich entschieden. Für die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner war es der dritte Dreier in Serie in der noch jungen Saison. Torschützen in der VELTINS-Arena waren Suat Serdar (36.) und Amine Harit (89.). Für Mainz traf Karim Onisiwo zum zwischenzeitlichen Ausgleich (75.).