2:1 - S04 feiert Heimsieg gegen Hoffenheim

Der FC Schalke 04 hat sich am Samstag (17.2.) im Topspiel des 23. Spieltags gegen 1899 Hoffenheim durchgesetzt. Dank Toren von Thilo Kehrer (11.) und Breel Embolo (28.) entschied die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco die Partie mit 2:1 für sich. Für die TSG traf Andrej Kramaric nach 78 Minuten in die Maschen.

Nastasic zurück, Meyer gesperrt

Nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre kehrte Matija Nastasic in die Startelf zurück. Der serbische Nationalspieler ersetzte Max Meyer, der zuletzt in München die fünfte Gelbe Karte der laufenden Saison gesehen hatte. Dessen Rolle auf der Sechs übernahm Benjamin Stambouli. Der Franzose hatte gegen die Bayern noch in der Dreierkette verteidigt. Weitere personelle Veränderungen gab es gegenüber der Partie in der Vorwoche nicht.

S04 dominiert die erste Hälfte

Die Knappen begannen druckvoll und übernahmen bereits in der Anfangsphase die Kontrolle über das Geschehen, was sich schnell auch im Ergebnis widerspiegelte. Denn bereits nach elf Minuten traf Thilo Kehrer zum 1:0. Der U21-Europameister versenkte die Kugel aus kurzer Distanz per Kopf. Wenig später jubelten die Fans in der VELTINS-Arena abermals, da der Ball erneut im Netz zappelte. Nach Rücksprache mit seinem Video-Assistenten nahm Schiedsrichter Benjamin Brand den Treffer von Breel Embolo aber zurück, da der Schweizer bei seinem Abschluss im Abseits gestanden hatte.

Königsblau ließ sich von dieser Entscheidung aber nicht aus dem Konzept bringen und übte weiterhin Druck auf die Kraichgauer aus. Hoffenheim selbst tat sich weitestgehend schwer, überhaupt strukturiert über die Mittellinie zu kommen. Zudem leistete sich die TSG immer wieder kleine und teilweise auch größere Fehler in der Defensive, von denen Breel Embolo in der 28. Minute einen eiskalt ausnutzte und dieses Mal regelkonform knipste. Der Stürmer war bei einem krassen Abspielfehler von Kevin Vogt hellwach und schob anschließend aus zehn Metern sicher zum verdienten 2:0-Pausenstand ein.

TSG drückt in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel waren die Knappen zwar nicht mehr so dominant wie in den ersten 45 Minuten, dennoch hatte die Mannschaft von Domenico Tedesco die Partie zunächst weiterhin voll im Griff und verbuchte auch die Mehrzahl an Abschlüssen. Eine gute Chance, um auf 3:0 zu erhöhen, bot sich Guido Burgstaller, der nach einem Eckball von Daniel Caligiuri mit der Hacke abschloss (57.). Am Ende war Oliver Baumann aber zur Stelle und parierte. Elf Minuten später stand Guido Burgstaller erneut im Fokus. Der Stürmer überlupfte Andrej Kramaric im Strafraum und zog dann direkt ab. Das Leder flog aber knapp links am Tor vorbei.

Ab Mitte der zweiten Hälfte erhöhte die TSG dann die Schlagzahl und kam durch Adam Szalai (71.) sowie Andrej Kramaric (74.) zu guten Abschlüssen – zunächst allerdings noch ohne Erfolg. In der 78. Minute verkürzte Letztgenannter dann aber. Der Kroate setzte sich im Kopfballduell gegen Daniel Caligiuri durch und versenkte die Kugel aus kurzer Distanz. Nach dem Abschlusstreffer hielten die Kraichgauer das Tempo hoch, Schalke kam nur noch vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Letztlich blieb es bis zum Schlusspfiff aber beim 2:1 für die Gastgeber, die damit den ersten Bundesliga-Heimsieg im Kalenderjahr 2018 feiern konnten.

Nächste Aufgabe heißt Leverkusen

Lange überlegen, am Ende gezittert. Unterm Strich ist der Erfolg der Königsblauen aber verdient, da Schalke die Partie über weite Strecken bestimmte. Die nächste Aufgabe führt die Knappen nach Leverkusen. Das Duell mit der Werkself steigt am Sonntag (25.2.) um 15.30 Uhr in der BayArena.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Amine Harit: Das schönste Tor meiner Karriere

Als Amine Harit am Freitag (20.9.) um 22.18 Uhr kunstvoll zum 2:1 in die Maschen traf, kannte der Jubel in der VELTINS-Arena keine Grenzen mehr. „Als ich das Tor erzielt habe, konnte ich mein eigenes Wort nicht mehr verstehen. So laut war es“, beschreibt der Siegtorschütze die Stimmung im Stadion. „Es war einfach fantastisch. Für uns als Mannschaft, aber auch für mich persönlich. Drei Punkte, ein Tor geschossen, einen Treffer vorbereitet – für mich war es ein perfekter Abend.“

Jubel nach dem Heimsieg gegen Mainz

100 Prozent Siegquote: Hinrunden-Serie gegen Mainz ausgebaut

Wenn der FC Schalke 04 im ersten Saisonteil auf den 1. FSV Mainz 05 trifft, gewinnt stets Königsblau. In den Zahlen des Spieltags blickt schalke04.de aber nicht nur auf die überragende Hinrunden-Bilanz gegen die Rheinhessen.

Suat Serdar

Suat Serdar: Jeder kämpft für jeden

Nach dem Abpfiff sprach David Wagner von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft, die aus seiner Sicht im zweiten Durchgang nicht gut im Spiel war. Mainz-Coach Sandro Schwarz ärgerte sich, dass sein Team durch den genialen Moment von Amine Harit kurz vor Schluss mit leeren Händen nach Hause fahren muss. Parallel zur Pressekonferenz mit den beiden Chef-Trainern äußerten sich Suat Serdar und Benjamin Stambouli in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

S04M05_17

Dank Amine Harits Traumtor: S04 gewinnt 2:1 gegen Mainz

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel am Freitag (20.9.) gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:1 für sich entschieden. Für die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner war es der dritte Dreier in Serie in der noch jungen Saison. Torschützen in der VELTINS-Arena waren Suat Serdar (36.) und Amine Harit (89.). Für Mainz traf Karim Onisiwo zum zwischenzeitlichen Ausgleich (75.).