2:2 in Frankfurt - Schalke holt Punkt in letzter Sekunde

Die Serie der Königsblauen hat auch am letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde gehalten. Nach einem 0:2 kam der FC Schalke 04 am Samstag (16.12.) bei Eintracht Frankfurt mit der letzten Aktion der Partie durch Naldo zum Punktgewinn und blieb somit auch im zwölften Pflichtspiel in Serie ungeschlagen. Die Treffer für die Hausherren erzielten Luka Jovic (2.) und Sebastian Haller (65.). Breel Embolo sorgte in der 82. Minute für den Schalker Anschlusstreffer. Und dann kam Naldo ...

Zwei Änderungen in der Start-Elf

Chef-Trainer Domenico Tedesco nahm im Vergleich zum Spiel gegen den FC Augsburg zwei Änderungen in seiner Anfangsformation vor. Yevhen Konoplyanka und Alessandro Schöpf rückten für Franco Di Santo und Weston McKennie in die Startelf. Nicht zum Kader der Königsblauen gehörte Coke, der in der Rückrunde Spielpraxis in der Primera Division bei Levante UD sammeln soll. Die Leihe des Spaniers wurde im Vorfeld der Partie bekanntgegeben.

Frankfurt mit dem Blitzstart

Die Partie begann denkbar ungünstig für die Knappen. Denn nach nicht einmal zwei Minuten durften bereits die Hausherren jubeln. Luka Jovic nutze eine Hereingabe von Mijat Gacinovic direkt zur Führung für die Hessen. Der frühe Rückstand war natürlich Gift für den Schalker Matchplan. Die Gäste zeigten sich vom schnellen Gegentreffer aber nicht sehr beeindruckt und suchten immer wieder den Weg nach vorne, während sich die SGE mit dem 1:0 im Rücken tief stellen und auf gefährliche Konter lauern konnte. Bei allen Angriffsbemühungen fehlte Schalke allerdings die nötige Durchschlagskraft, um Lukas Hradecky im Tor der Eintracht in Bedrängnis zu bringen. Beinahe hätten sich die Königsblauen im ersten Durchgang aber doch noch mit dem Ausgleich belohnt. Eine flache Hereingabe von Yevhen Konoplyanka von rechts konnte Amine Harit (36.) aus kurzer Distanz aber nicht im Tor unterbringen. Und auch Alessandro Schöpf hatte in einer von den Frankfurtern mitunter sehr hart geführten ersten Hälfte Sekunden vor dem Pausenpfiff das Glück nicht auf seiner Seite. Seinen Schuss aus elf Metern halbrechter Position konnte Hradecky richtig stark parieren.

Naldo in der letzten Sekunde

Während Schalke das Spiel im ersten Durchgang trotz Rückstands kontrolliert hatte, stellten sich die Gastgeber nach dem Seitenwechsel besser auf die Angriffe der Gelsenkirchener ein. Königsblau kam zunächst kaum gefährlich in den Strafraum der Hessen, auf der anderen Seite schlug Frankfurt erneut eiskalt zu. Der eingewechselte Sebastian Haller war in der 65. Minute zur Stelle und nutzte eine Unachtsamkeit in der Schalker Hintermannschaft. In der Folge probierte Schalke alles, um mit einem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung zu sorgen – mit Erfolg. In der 82. Minute war es Breel Embolo, der eine schöne Hereingabe von Guido Burgstaller am zweiten Pfosten über die Linie drückte. Zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen – dachten alle. Doch einmal mehr bewiesen die Blau-Weißen eine überragende Moral und trafen in Person von Naldo. Mit der letzten Aktion des Spiels schoss der Abwehrmann den Ball aus elf Metern flach in die Maschen.

Jahresabschluss im Pokal gegen Köln

Nach dem Kraftakt in Frankfurt müssen die Königsblauen in diesem Jahr noch einmal ran. Am Dienstag (19.12., 20.45 Uhr) gastiert der 1. FC Köln in der VELTINS-Arena. Dann geht es um den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Anschließend verabschieden sich die Profis in die kurze Winterpause, bevor es am 1. Januar ins Trainingslager nach Benidorm geht.

Seite teilen