Vizemeister - S04 beendet Saison mit acht Zählern Vorsprung auf Rang drei

Verdienter Sieg im letzten Spiel der Saison. Goldener Torschütze beim 1:0-Erfolg am Samstag (12.5.) gegen Eintracht Frankfurt war Guido Burgstaller. Dank des Treffers des Österreichers aus der 36. Minute beenden die Königsblauen die Bundesliga-Saison mit acht Zählern Abstand auf Rang drei als Vizemeister.

Zwei Wechsel in der Startelf

Domenico Tedesco nahm zwei Änderungen an seiner Startelf vor. Bastian Oczipka rückte gegen seinen Ex-Club in die Anfangsformation. Der Linksfuß ersetzte Alessandro Schöpf. Zudem begann Amine Harit anstelle von Franco Di Santo.

Burgstaller trifft zum elften Mal

Die Partie begann mit einem kleinen Malheur, als dem Ball nach nicht einmal 45 Sekunden nach einer Grätsche von Weston McKennie die Luft ausging. Nach dem Austausch des Spielgeräts nahm die Begegnung dann aber zügig Fahrt auf. Beide Teams gingen engagiert in die Zweikämpfe, suchten den Weg nach vorne und kamen auch zu Abschlüssen. Dabei fehlte es allerdings sowohl den Knappen als auch den Adlern zunächst am letzten Tick Präzision. Während Naldo (6.) und Leon Goretzka (21.) ihre Versuche nach ruhenden Bällen neben das Tor köpften, hatten die beiden Frankfurter Mijat Gacinovic (8.) und Sebastien Haller (15.) vor ihren Schüssen ebenfalls nicht ausreichend Zielwasser getrunken.

Nach 26 Minuten war der Bann dann aber gebrochen. Guido Burgstaller stand nach einer Freistoß-Hereingabe von Daniel Caligiuri einmal mehr goldrichtig und nickte die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Für den Österreicher war es bereits Saisontor Nummer elf. Mit der Führung im Rücken war Königsblau fortan spielbestimmend und ließ die Gäste bis zum Pausenpfiff kaum noch zur Entfaltung kommen. Der S04 hatte in Person von Amine Harit indes noch ein dickes Ding auf dem Fuß. Aus spitzem Winkel schoss der Marokkaner in der 44. Minute aber knapp am langen Eck vorbei.

Nübel feiert Arena-Premiere

Zu Beginn des zweiten Durchgangs nahm Domenico Tedesco einen ungewöhnlichen Wechsel vor. Er wechselte Alexander Nübel ein und belohnte den zweiten Torhüter der Königsblauen damit für seine engagierten Trainingsleistungen. Für den Schlussmann der deutschen U21-Nationalelf war es die Premiere in der VELTINS-Arena. Wenig später kam auch Abdul Rahman Baba in die Partie. Der Ghanaer, der sich beim Afrika Cup 2017 schwer verletzt hatte, feierte damit nach fast anderthalb Jahren sein Comeback im blau-weißen Trikot.

Die Frankfurter erhöhten nach der Pause den Druck, sodass sich ein Duell auf Augenhöhe entwickelte – allerdings lange ohne nennenswerte Torabschlüsse. Erst nach 67 Minuten wurde es wieder gefährlich, als Daniel Caligiuri nach einem Querpass von Guido Burgstaller am stark reagierenden SGE-Keeper Lukas Hradecky scheiterte. Nach der vergebenen Chance des Deutsch-Italieners häuften sich die Offensivaktionen beider Teams. Dabei konnte sich auch Alexander Nübel auszeichnen, der nach 76 Minuten einen Abschluss von Ante Rebic mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten lenkte. Nach der daraus resultierenden Ecke stocherte Danny Da Costa das Leder wenige Zentimeter am Tor vorbei.

In den letzten Minuten mobilisierte die SGE dann noch einmal alle Kräfte, schaffte es aber nicht, Alexander Nübel zu überwinden. Da der VfB Stuttgart parallel in München gewann, überholten die Schwaben die Eintracht in der Tabelle. Wenn Frankfurt nächstes Jahr international spielen will, müssen die Adler demnach den DFB-Pokal gewinnen.

Gelungener Abschluss einer fantastischen Saison

Mit dem dreifachen Punktgewinn untermauerten die Schalker ihre starken Leistungen in dieser Saison. Die kommenden Wochen verlaufen für die Spieler nun unterschiedlich. Während sich ein Teil der Mannschaft in den Urlaub verabschiedet, sind einige Akteure mit ihren Nationalmannschaften bei der Weltmeisterschaft in Russland am Ball.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jubel

Königsblaues Zahlenwerk: Beeindruckende Werte einer starken Saison

Mit satten acht Punkten Vorsprung auf die drittplatzierte TSG 1899 Hoffenheim sicherten sich die Knappen verdient die deutsche Vizemeisterschaft. schalke04.de listet die königsblauen Bestwerte der Spielzeit 2017/2018 auf.

Naldo

Dauerbrenner: Naldo verpasst keine einzige Spielminute

Lediglich vier Feldspieler haben in der Saison 2017/2018 keine einzige Spielminute in der Bundesliga verpasst. Ein Kicker dieses erlesenen Quartetts ist Naldo. Neben dem Brasilianer schafften außerdem Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Christian Günter (SC Freiburg) das Kunststück, in allen 34 Begegnungen vom An- bis zum Abpfiff auf dem Platz stehen.

Mannschaft und Fans

Ein Team - auf und neben dem Platz

Die erfolgreiche Saison geht für den FC Schalke 04 in die Verlängerung. Allerdings nicht in Gelsenkirchen oder einem anderen Stadion in Deutschland, sondern in der spanischen Sonne. In der katalanischen Metropole Barcelona werden Ralf Fährmann und Co. - mit Sonnenbrille statt Trikot - die Spielzeit gemeinsam ausklingen lassen.

Christian Heidel

Christian Heidel: Ein riesengroßes Ausrufezeichen!

Als die Highlights der Saison nach dem Schlusspfiff am Samstag (12.5.) in der VELTINS-Arena gezeigt wurden, schaute Christian Heidel gespannt auf den Videowürfel und lachte zufrieden. Anschließend sprach der Sportvorstand über den erfolgreichen Abschluss gegen Eintracht Frankfurt, die Gründe für den Aufschwung, die Vizemeisterschaft und die Dreifachbelastung in der kommenden Spielzeit.