Vizemeister - S04 beendet Saison mit acht Zählern Vorsprung auf Rang drei

Verdienter Sieg im letzten Spiel der Saison. Goldener Torschütze beim 1:0-Erfolg am Samstag (12.5.) gegen Eintracht Frankfurt war Guido Burgstaller. Dank des Treffers des Österreichers aus der 36. Minute beenden die Königsblauen die Bundesliga-Saison mit acht Zählern Abstand auf Rang drei als Vizemeister.

Zwei Wechsel in der Startelf

Domenico Tedesco nahm zwei Änderungen an seiner Startelf vor. Bastian Oczipka rückte gegen seinen Ex-Club in die Anfangsformation. Der Linksfuß ersetzte Alessandro Schöpf. Zudem begann Amine Harit anstelle von Franco Di Santo.

Burgstaller trifft zum elften Mal

Die Partie begann mit einem kleinen Malheur, als dem Ball nach nicht einmal 45 Sekunden nach einer Grätsche von Weston McKennie die Luft ausging. Nach dem Austausch des Spielgeräts nahm die Begegnung dann aber zügig Fahrt auf. Beide Teams gingen engagiert in die Zweikämpfe, suchten den Weg nach vorne und kamen auch zu Abschlüssen. Dabei fehlte es allerdings sowohl den Knappen als auch den Adlern zunächst am letzten Tick Präzision. Während Naldo (6.) und Leon Goretzka (21.) ihre Versuche nach ruhenden Bällen neben das Tor köpften, hatten die beiden Frankfurter Mijat Gacinovic (8.) und Sebastien Haller (15.) vor ihren Schüssen ebenfalls nicht ausreichend Zielwasser getrunken.

Nach 26 Minuten war der Bann dann aber gebrochen. Guido Burgstaller stand nach einer Freistoß-Hereingabe von Daniel Caligiuri einmal mehr goldrichtig und nickte die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Für den Österreicher war es bereits Saisontor Nummer elf. Mit der Führung im Rücken war Königsblau fortan spielbestimmend und ließ die Gäste bis zum Pausenpfiff kaum noch zur Entfaltung kommen. Der S04 hatte in Person von Amine Harit indes noch ein dickes Ding auf dem Fuß. Aus spitzem Winkel schoss der Marokkaner in der 44. Minute aber knapp am langen Eck vorbei.

Nübel feiert Arena-Premiere

Zu Beginn des zweiten Durchgangs nahm Domenico Tedesco einen ungewöhnlichen Wechsel vor. Er wechselte Alexander Nübel ein und belohnte den zweiten Torhüter der Königsblauen damit für seine engagierten Trainingsleistungen. Für den Schlussmann der deutschen U21-Nationalelf war es die Premiere in der VELTINS-Arena. Wenig später kam auch Abdul Rahman Baba in die Partie. Der Ghanaer, der sich beim Afrika Cup 2017 schwer verletzt hatte, feierte damit nach fast anderthalb Jahren sein Comeback im blau-weißen Trikot.

Die Frankfurter erhöhten nach der Pause den Druck, sodass sich ein Duell auf Augenhöhe entwickelte – allerdings lange ohne nennenswerte Torabschlüsse. Erst nach 67 Minuten wurde es wieder gefährlich, als Daniel Caligiuri nach einem Querpass von Guido Burgstaller am stark reagierenden SGE-Keeper Lukas Hradecky scheiterte. Nach der vergebenen Chance des Deutsch-Italieners häuften sich die Offensivaktionen beider Teams. Dabei konnte sich auch Alexander Nübel auszeichnen, der nach 76 Minuten einen Abschluss von Ante Rebic mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten lenkte. Nach der daraus resultierenden Ecke stocherte Danny Da Costa das Leder wenige Zentimeter am Tor vorbei.

In den letzten Minuten mobilisierte die SGE dann noch einmal alle Kräfte, schaffte es aber nicht, Alexander Nübel zu überwinden. Da der VfB Stuttgart parallel in München gewann, überholten die Schwaben die Eintracht in der Tabelle. Wenn Frankfurt nächstes Jahr international spielen will, müssen die Adler demnach den DFB-Pokal gewinnen.

Gelungener Abschluss einer fantastischen Saison

Mit dem dreifachen Punktgewinn untermauerten die Schalker ihre starken Leistungen in dieser Saison. Die kommenden Wochen verlaufen für die Spieler nun unterschiedlich. Während sich ein Teil der Mannschaft in den Urlaub verabschiedet, sind einige Akteure mit ihren Nationalmannschaften bei der Weltmeisterschaft in Russland am Ball.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190121_mckennie

System umgestellt, Leistung gesteigert – und verdient gewonnen

Mit der Systemumstellung kam die Leistungssteigerung: Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit spielten die Knappen beim 2:1-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (20.1.) in den zweiten 45 Minuten deutlich besser auf. Durch den Wechsel von Vierer- auf Dreierkette bekamen die Königsblauen mehr Zugriff und wurden offensiv deutlich gefährlicher. „Im zweiten Durchgang war es eine komplett andere Musik“, betont Chef-Trainer Domenico Tedesco.

Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri: Nicht ich! Das ganze Team ist Matchwinner!

Domenico Tedesco war nach dem Schlusspfiff zufrieden mit dem Sieg. Der Chef-Trainer erklärte aber, dass die erste Halbzeit nicht ganz nach Plan verlief. VfL-Coach Bruno Labbadia resümierte, dass seine Mannschaft durchaus hätte in der VELTINS-Arena punkten können. Auch Doppeltorschütze Daniel Caligiuri und Mark Uth, der nach längerer Verletzungspause sein Pflichtspiel-Comeback feierte, äußerten sich zum Geschehen.

190120_Caligiuri_Jubel

Caligiuri erzielt Doppelpack – S04 startet erfolgreich in die Rückrunde

Der FC Schalke 04 ist mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Zum Auftakt der Rückrunde gelang gegen den VfL Wolfsburg am Sonntagabend (20.1.) in der VELTINS-Arena ein 2:1-Erfolg. Matchwinner aus Sicht der Königsblauen war Daniel Caligiuri, der in beiden Halbzeiten je einmal ins Tor traf (8. und 78. Minute). Wolfsburgs Elvis Rexhbecaj erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (20.).

190116_Burgstaller

#S04WOB in Zahlen: Beeindruckende Heimbilanz gegen die Wölfe

43 Mal sind die Königsblauen bislang in der Bundesliga auf den VfL Wolfsburg getroffen. 16 Spiele gewannen die Knappen, zwölfmal siegten die Niedersachsen. Die weiteren 15 Begegnungen endeten unentschieden. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.