S04 setzt sich mit 1:0 gegen die Hertha durch

Die Königsblauen haben am Samstag (3.3.) den dritten Bundesligasieg in Serie eingefahren. Im Heimspiel gegen Hertha BSC reichte dem FC Schalke 04 ein Treffer, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Marko Pjaca erzielte in der 37. Minute das Tor des Tages.

Tedesco stellt dreimal um

Nach dem 2:0-Sieg bei Bayer Leverkusen stellte Chef-Trainer Domenico Tedesco seine Elf auf drei Positionen um. Für den gelbgesperrten Guido Burgstaller begann Marko Pjaca. Außerdem ersetzten Benjamin Stambouli und Nabil Bentaleb die nicht einsatzfähigen Thilo Kehrer und Leon Goretzka. Während Goretzka aufgrund von Fußproblemen aussetzen musste, konnte Kehrer wegen eines Infekts nicht mitwirken.

Starke Anfangsphase, Tor aus dem Nichts

Die Knappen starteten gut in die Partie, setzten die Herthaner gleich von Beginn an unter Druck und erspielten sich die eine oder andere gute Möglichkeit. Marko Pjaca und Franco Di Santo scheiterten aber an Rune Jarstein im Tor der Berliner. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gäste immer besser in die Partie und brachten Ralf Fährmann vor allem zwischen der 10. und 15. Minute dreimal arg in Bedrängnis. Der Schlussmann parierte jedoch mehrfach stark und hielt den Blau-Weißen das Zu-Null fest. In der Folge zogen sich die Gäste jedoch immer wieder in die eigene Hälfte zurück, machten die Räume eng und lauerten auf Konter. Nachdem es dem S04 zunächst schwer fiel, sich zwingende Chancen zu erspielen, war es dann in der 37. Minute so weit. Daniel Caligiuri setzte sich auf der rechten Seite gut durch, brachte den Ball flach in die Mitte, wo Franco Di Santo für den freistehenden Marko Pjaca durchließ. Die Leihgabe von Juventus Turin schob den Ball cool an Jarstein vorbei und sorgte für das 1:0 der Königsblauen. Zum Pausenpfiff stand eine etwas glückliche Führung für das Team von Domenico Tedesco auf dem Videowürfel der VELTINS-Arena.

Souveräne Defensivleistung bringt Sieg

In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams weitestgehend und taten sich vor allem im letzten Drittel schwer. Die Schalker konnten sich zwar keine Tormöglichkeiten mehr erspielen, ließen aber auf der anderen Seite auch keine nennenswerten Chancen zu. In der Schlussphase wurde die „Alte Dame“ dann zunehmend aktiver, konnte ihre Offensivaktionen gegen konzentriert verteidigende Knappen jedoch nicht erfolgreich abschließen. Das Team von Domenico Tedesco ließ am Ende nichts mehr anbrennen und brachte die 1:0-Führung dank einer guten Defensivleistung souverän über die Zeit. Am Ende bejubelten die Schalke-Fans in der VELTINS-Arena eine effektive und konzentrierte Leistung ihrer Mannschaft sowie den dritten Bundesligasieg in Serie. Nach dem Erfolg gegen die Hauptstädter geht es für die Königsblauen zum 1. FSV Mainz. Die Begegnung gegen die Rheinhessen steigt am Freitag (9.3.) um 20.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.

Riether

Sascha Riether durfte zum Abschied noch einmal ran

Vor dem Anpfiff des Heimspiels am Samstag (18.5.) gegen den VfB Stuttgart wurden zwei Knappen offiziell verabschiedet. Während Jeffrey Bruma nach seiner Leihe zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, beendet Sascha Riether seine Karriere.