Siegesserie gerissen - S04 unterliegt in Hamburg

Nach zuletzt sechs Siegen in Serie musste sich der FC Schalke 04 am Samstag (7.4.) wieder einmal geschlagen geben. Beim Hamburger SV unterlagen die Knappen mit 2:3. Die königsblauen Treffer erzielten Naldo (9.) und Guido Burgstaller (63.). Für die Gastgeber waren Filip Kostic (17.), Lewis Holtby (53.) und Aaron Hunt (84.) erfolgreich.

Oczipka fehlt wegen Adduktorenproblemen

Domenico Tedesco musste an der Elbe auf Bastian Oczipka verzichten. Der Linksfuß laborierte an Adduktorenproblemen. Seinen Platz nahm Thilo Kehrer ein. Des Weiteren gab es noch zwei Wechsel gegenüber dem 2:0 gegen Freiburg: Max Meyer und Amine Harit ersetzten Nabil Bentaleb und Franco Di Santo, die zunächst auf der Bank Platz nahmen. Cedric Teuchert, der zuletzt als Einwechselspieler seine Bundesliga-Premiere gefeiert hatte, fehlte wegen einer Kapselverletzung im Sprunggelenk.

Naldo trifft, Kostic antwortet

Die Hamburger begannen sehr engagiert und attackierten die Knappen bereits früh. Trotz der anfänglichen Dominanz der Gastgeber waren es aber die Schalker, die das erste Ausrufezeichen der Partie setzen. Naldo war in der neunten Minute nach einem Freistoß von Daniel Caligiuri zur Stelle und brachte die Königsblauen mit einem Kopfball aus sieben Metern in Führung. Die Antwort der Rothosen ließ aber nicht lange auf sich warten. Denn nach einem langen Einwurf von Douglas Santos nickte Filip Kostic die Kugel aus kurzer Distanz in die Maschen (17.). Für Ralf Fährmann war es der erste Gegentreffer nach zuvor fünf Zu-Null-Spielen in Serie.

Nach dem Ausgleich blieb der HSV am Drücker und stellte die S04-Defensive mit einigen guten Angriffen gleich mehrfach auf die Probe. Die besten Möglichkeiten, um einen weiteren Treffer zu erzielen, hatten Lewis Holtby, der nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit aus 17 Metern knapp rechts vorbeischoss, und Gian-Luca Waldschmidt, dessen Abschluss aus kurzer Distanz Ralf Fährmann in der 37. Minute abwehren konnte. Schalke schaffte es hingegen bis zum Pausenpfiff nicht, Hamburgs Torhüter Julian Pollersbeck noch einmal ernsthaft zu prüfen.

Hunts Traumtor entscheidet Spiel

Die Königsblauen fanden auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nicht gut ins Spiel und machten den Gegner durch unsaubere Pässe immer wieder stark. Hamburg suchte seine Chancen – und nutzte ein davon in der 53. Minute. Nachdem Tatsuya Ito den Ball von links im Sechzehner vor den Kasten gebracht hatte, drückte Lewis Holtby das Leder im zweiten Versuch mit der Brust zum 2:1 ins Netz. In den Folgeminuten diktierten die Platzherren zunächst weiter das Geschehen.

Nach rund einer Stunde Spielzeit fingen sich die Schalker dann aber und glichen prompt aus. Torschütze war Guido Burgstaller mit einem Abstauber aus kurzer Distanz (63.). Zuvor hatte Julian Pollersbeck einen Abschluss von Leon Goretzka pariert. Nach dem 2:2 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch im Volksparkstadion, in dem Aaron Hunt sechs Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Traumtor den Schlusspunkt setzte. Der Mittelfeldmann nagelte die Kugel aus 25 Metern mit links in den rechten Winkel und ließ Ralf Fährmann dabei keine Abwehrchance.

Derby in der VELTINS-Arena

Der Sieg der Hamburger ist nicht unverdient, da der Bundesliga-Dino insgesamt mehr vom Spiel hatte. Nach dem 2:2 waren die Knappen allerdings am Drücke rund hätten selbst ein drittes Tor erzielen können.

Auf die kommende Partie fiebern alle Fans bereits seit Wochen hin: es wartet das Derby! Das Duell mit den Schwarz-Gelben steigt am Sonntag (15.4.) um 15.30 Uhr in der ausverkauften VELTINS-Arena. Dabei wird Matija Nastasic fehlen. Der Serbe sah in Hamburg die fünfte Gelbe Karte der laufenden Saison.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Amine Harit: Das schönste Tor meiner Karriere

Als Amine Harit am Freitag (20.9.) um 22.18 Uhr kunstvoll zum 2:1 in die Maschen traf, kannte der Jubel in der VELTINS-Arena keine Grenzen mehr. „Als ich das Tor erzielt habe, konnte ich mein eigenes Wort nicht mehr verstehen. So laut war es“, beschreibt der Siegtorschütze die Stimmung im Stadion. „Es war einfach fantastisch. Für uns als Mannschaft, aber auch für mich persönlich. Drei Punkte, ein Tor geschossen, einen Treffer vorbereitet – für mich war es ein perfekter Abend.“

Jubel nach dem Heimsieg gegen Mainz

100 Prozent Siegquote: Hinrunden-Serie gegen Mainz ausgebaut

Wenn der FC Schalke 04 im ersten Saisonteil auf den 1. FSV Mainz 05 trifft, gewinnt stets Königsblau. In den Zahlen des Spieltags blickt schalke04.de aber nicht nur auf die überragende Hinrunden-Bilanz gegen die Rheinhessen.

Suat Serdar

Suat Serdar: Jeder kämpft für jeden

Nach dem Abpfiff sprach David Wagner von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft, die aus seiner Sicht im zweiten Durchgang nicht gut im Spiel war. Mainz-Coach Sandro Schwarz ärgerte sich, dass sein Team durch den genialen Moment von Amine Harit kurz vor Schluss mit leeren Händen nach Hause fahren muss. Parallel zur Pressekonferenz mit den beiden Chef-Trainern äußerten sich Suat Serdar und Benjamin Stambouli in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

S04M05_17

Dank Amine Harits Traumtor: S04 gewinnt 2:1 gegen Mainz

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel am Freitag (20.9.) gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:1 für sich entschieden. Für die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner war es der dritte Dreier in Serie in der noch jungen Saison. Torschützen in der VELTINS-Arena waren Suat Serdar (36.) und Amine Harit (89.). Für Mainz traf Karim Onisiwo zum zwischenzeitlichen Ausgleich (75.).