Staatsministerin Dorothee Bär eröffnet "R+V Gaming House"

Hoher Besuch im “R+V Gaming House” der Knappen: Staatsministerin Dorothee Bär war der Einladung der Königsblauen gefolgt, das frisch renovierte League of Legends-Trainingszentrum des FC Schalke 04 Esports in Berlin einzuweihen und sich mit den Verantwortlichen des S04 zu Themen der Digitalisierung auszutauschen. Vor allem das beispielhafte Esport-Engagement der Knappen stand an diesem Tag im Mittelpunkt.

„Als einer der ersten Fußball-Bundesligisten hat der FC Schalke 04 vor mehr als drei Jahren die mutige Entscheidung getroffen, sich in einer noch jungen Sportart zu engagieren. Als digitaler Vorreiter war es uns ein großes Anliegen, den Esport nicht nur zu begleiten. Vielmehr wollten wir unsere Strahlkraft und Erfahrung nutzen, um uns aktiv für das Fortkommen des elektronischen Sports einzusetzen. Das unterscheidet den FC Schalke 04 von vielen anderen Clubs,“ erklärte Alexander Jobst, Vorstand Marketing und Kommunikation der Königsblauen in Berlin. „Die Digitalisierung bleibt eines der wichtigsten Ziele für unseren Verein, um auch in Zukunft weiter erfolgreich zu sein. Der Esport hilft uns, dieses Ziel zu erreichen und die Digitalisierung nachhaltig und konsequent voranzutreiben. Umso mehr freut es mich, dass die Staatsministerin unser Engagement unterstützt.“

Noch immer dient das Esport-Engagement der Knappen zahlreichen Clubs als Vorbild. Für das mutige und entschlossene Voranschreiten der Königsblauen fand Dorothee Bär daher ausschließlich lobende Worte: „Ich gratuliere dem FC Schalke 04 für die Pionierarbeit, die der Verein im Bereich der Digitalisierung leistet. Ich bin überzeugt, dass viele Vereine sich künftig daran orientieren werden.“

Ein denkwürdiges Ereignis in der jungen Historie des FC Schalke 04 Esports, dem ein gemeinsamer Rundgang durch das League of Legends-Trainingszentrum folgte. Wertvolle Einblicke in die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder der Königsblauen im elektronischen Sport erhielt Staatsministerin Dorothee Bär dabei von Tim Reichert und Dr. Claudio Kasper, Geschäftsführer der FC Schalke 04 Esports GmbH.

Insbesondere durch das nachhaltige Engagement im Strategiespiel League of Legends konnte Königsblau bereits weltweit neue Fans sowie zahlreiche Partnerschaften auf- und ausbauen. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist die R+V Versicherung, die sich seit Beginn des Jahres auch als Hauptsponsor beim FC Schalke 04 Esports engagiert. Auch Anja Stolz, Bereichsleitung Marketing und Produktmanagement der R+V Versicherung, zeigte sich beeindruckt von dem Empfang: „Ich freue mich sehr, dass die Staatsministerin sich die Zeit genommen hat, um gemeinsam mit der R+V Versicherung und dem FC Schalke 04 unser ‚R+V Gaming House‘ zu eröffnen.“

Das könnte dich auch interessieren

S04_ThankYouCorsair

S04 Esports und CORSAIR verlängern Partnerschaft

Die Königsblauen und CORSAIR führen ihre außerordentlich erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Vereinbart ist zunächst eine neue Vertragslaufzeit bis zum 31. Dezember 2021. CORSAIR bleibt damit auch weiterhin offizieller Peripherie-Partner des FC Schalke 04 Esports.

191122_Forg1ven_Returns_nofog (002)

Dynamisch, elektrisierend und aufregend: Neues Esport-Jersey der Königsblauen ab sofort erhältlich

Der FC Schalke 04 und Ausrüster UMBRO präsentieren das neue Esport-Jersey der Knappen. Der offizielle Dress der Königsblauen ist ab sofort online unter store.schalke04.de erhältlich.

Tim Reichert

TV-Tipp: Tim Reichert zu Gast bei "Sportschau Thema"

Der Chief Gaming Officer der Königsblauen ist am Samstag (16.11.) zu Gast bei „Sportschau Thema“. Das einstündige ARD-Magazin beleuchtet in seiner neuesten Ausgabe den Wachstumsmarkt Esport, in dem sich die Knappen bereits seit Mai 2016 erfolgreich engagieren. Die Sendung wird um 18.25 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Esport Level-Up

Alexander Jobst und Tim Latka bei „Esport Level-Up“

Alexander Jobst und Tim „Tim Latka“ Schwartmann haben am Mittwoch (6.11.) an der Branchenveranstaltung „Esport Level-Up“ in Berlin teilgenommen: Über 200 geladene Gäste aus Politik, Medien, Esport und Wirtschaft folgten der Einladung der Organisatoren SKW Schwarz, SPORT1 und dem eSport-Bund Deutschland (ESBD). Dort diskutierten sie über aktuelle Trends und zukünftige Entwicklungen im Esport.