Kabinengespräch in Fuente Alamo: Jochen Schneider nimmt sich viel Zeit für Fans

Elf Fans hatten am Mittwoch (8.1.) in Fuente Alamo die Gelegenheit, Jochen Schneider persönlich kennenzulernen. Beim Kabinengespräch im Trainingslager nutzten sie die Chance, den Sportvorstand mit zahlreichen Fragen zu löchern und über aktuelle Themen zu diskutieren. Die mehr als 60 Minuten vergingen dabei wie im Fluge.

„Jochen Schneider hat sich viel Zeit genommen“, sagt Thomas Kirschner. Der Leiter der Abteilung Fanbelange, der das Kabinengespräch gemeinsam mit seinen beiden Kollegen Daniel Koslowski und Mitja Müller vor Ort initiiert hatte, berichtet, dass die Bandbreite der Themen wie immer sehr vielfältig gewesen sei. Über Zu- und Abgänge wurde ebenso gesprochen wie über Spieler, die aktuell zum Team zählen. Zudem habe Schneider über seinen Arbeitsalltag und sein erstes Jahr auf Schalke geredet. Kirschner: „Alle Fans waren am Ende glücklich und sehr zufrieden mit den vielen ehrlichen Antworten.“

Was in der Kabine gesagt wird, bleibt in der Kabine

Bei der Veranstaltung galten die aus Gelsenkirchen bekannten Regeln. Was in der Kabine gesagt wird, bleibt in der Kabine. Sprich: Die teilweise sehr vertraulichen Infos, die Schneider preisgab, sollen nicht weitergegeben oder in den sozialen Netzwerken verbreitet werden.

Im Vorfeld des Austauschs mit dem S04-Sportvorstand – der „auswärts“ nicht wie üblich im Allerheiligsten der VELTINS-Arena stattfand, sondern im Mannschaftshotel – hatten alle interessierten Fans die Möglichkeit, sich bei der Abteilung Fanbelange schriftlich mit einer Frage zu bewerben. Da die Resonanz wieder einmal riesengroß war, musste das Los über eine Teilnahme entscheiden.

Das nächste Kabinengespräch mit einem Schalker Verantwortlichen wird wieder in der VELTINS-Arena stattfinden. Die Abteilung Fanbelange informiert im Vorfeld rechtzeitig auf schalke04.de und in den sozialen Netzwerken, wer einlädt und bis wann man sich bewerben kann.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren