Kabinengespräch: Premiere für Jochen Schneider

Schönes Wetter, ein malerisches Bergpanorama, dazu den Lieblingsverein hautnah erleben: Auch in diesem Sommer haben erneut zahlreiche Fans ihren Urlaub mit dem Trainingslager des FC Schalke 04 in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern verknüpft.

Jochen Schneider, seit rund viereinhalb Monaten Sportvorstand der Königsblauen, ist begeistert von der Unterstützung der Anhänger und sagte deshalb sofort zu, als ihn die Abteilung Fanbelange fragte, ob er am Freitag (2.8.) vor dem Testspiel-Doppelpack gegen Alanyaspor und den FC Villarreal Lust auf ein Kabinengespräch in Mittersill habe.

Im Vorfeld des Austauschs mit Schneider – der „auswärts“ nicht wie üblich im Allerheiligsten der VELTINS-Arena stattfand, sondern im Mannschaftshotel – hatten alle interessierten Fans die Möglichkeit, sich bei der Abteilung Fanbelange schriftlich mit einer Frage zu bewerben. Da die Resonanz wieder einmal riesengroß war, musste das Los entscheiden, welche zwölf Schalker den neuen Sportvorstand mit ihren Fragen löchern durften.

Dabei galten die aus Gelsenkirchen bekannten Regeln. Was in der Kabine gesagt wird, bleibt in der Kabine. Sprich: Die teilweise sehr vertraulichen Infos, die Schneider preisgab, sollen nicht weitergegeben oder in den sozialen Netzwerken verbreitet werden.

Viele ehrliche Antworten

Schneider gefiel der Austausch mit den Fans, ihn interessierten die unterschiedlichen Sichtweisen und Meinungen. Auf die vielen Fragen, unter anderem zu seinen persönlichen Eindrücken der ersten Monate auf Schalke, zum neuen Trainer- und Funktionsteam sowie den Hürden bei Verpflichtungen von Neuzugängen, antwortete der 48-Jährige offen und ehrlich.

Am Ende waren alle Teilnehmer sehr zufrieden mit den vielen spannenden Aussagen des Sportvorstands, der gemeinsam mit seinen Kollegen Alexander Jobst und Peter Peters auch weiterhin im Zusammenspiel mit der Abteilung Fanbelange zu Kabinengesprächen einladen wird – dann allerdings wieder im Allerheiligsten der VELTINS-Arena.