Rückblick auf die Sommervorbereitung aus Sicht der Fanbeauftragten

Mit dem Spiel beim VfL Wolfsburg starten die Königsblauen am Samstag (25.8.) in die neue Bundesliga-Saison – Grund genug für die Abteilung Fanbelange, auf die Saisonvorbereitung in den vergangenen Wochen zurückzublicken.

Unmittelbar nach dem Trainingsauftakt stand zunächst einmal die China-Tour auf dem Programm. Mit dem Flieger ging’s nach Shanghai, wo das Fanbelange-Team auch zunächst Station bezog. Nach einigen Tagen mit dem Versuch der Akklimatisierung führte der Weg mit einem Zwischenstopp in der Wasserstadt weiter nach Kunshan, wo das erste Testspiel der Vorbereitung gegen den FC Southampton auf dem Programm stand.

Im eigens eingesetzten Bus konnte die Abteilung Fanbelange unter anderem auch ein Pärchen (er Schalker, sie Engländerin) begrüßen, das auf Weltreise in Shanghai war und spontan zum Spiel mitgefahren ist. Bei echtem Treibhaus-Klima von 27 Grad und 92 % Luftfeuchtigkeit gab’s ein torreiches 3:3 mit den Schalker Premieren-Treffern von Suat Serdar und Steven Skrzybski. Über die vielen Tore dürften sich auch vor allem zwei Schalker gefreut haben, die extra zum Spiel aus Deutschland angereist waren.

Zu einem kleinen Abenteuer geriet dann die nächtliche Nahrungsbeschaffung nach der Rückkehr nach Shanghai. Da alle Restaurants schon geschlossen hatten, musste auf eine der traditionellen Garküchen am Straßenrand zurückgegriffen werden. Mithilfe einer Übersetzungs-App und Zeichensprache wurde hoffnungsfroh eine Bestellung aufgeben. Was man dann Ende zu essen bekommen hat, wusste zwar keiner, aber es hat geschmeckt.

Am nächsten Tag ging es per Schnellzug gemeinsam mit der Mannschaft von Shanghai nach Peking, der zweiten Station der China-Tour. Dort standen mit der Blau-Weißen Nacht und dem Fan-Abend in der „Brotzeit“-Bar gleich zwei Veranstaltungen auf dem Programm, bei denen die davor nur per E-Mail bestehenden Kontakte zu Schalkern aus und in China endlich mit einem persönlichen Kennenlernen ausgebaut werden konnten. Beim Ausflug an die Große Mauer verhinderte zwar die dichte Bewölkung einen weiten Blick ins Land, aber es war trotzdem ein Erlebnis, auf diesem Bauwerk herumlaufen zu können.

Den Abschluss der Tour bildete dann das zweite Testspiel in China, gegen den neuen Kooperationspartner Hebei China Fortune FC. Auch zu diesem Spiel hatten die Fanbetreuer einen Bus von Peking nach Langfang organisiert, in dem die Fahrt dank auf dem Flohmarkt erworbener Bluetooth-Boxen mit feinster Schalke-Mucke verbracht werden konnte. Zudem wurden die Mitfahrer mit lokalen Snack-Spezialitäten versorgt, wobei das Angebot im Fall der Hühnerfüße nicht auf ungeteilte Begeisterung stieß. Auch wenn es beim Spiel lange nicht nach einem Sieg aussah, konnte das Spiel am Ende im strömendem Regen mit 3:1 gewonnen werden und mit 6 Schalker Toren im Gepäck trat man am nächsten Tag den Rückflug an.

Es folgten zwei Trainingswochen auf dem heimatlichen Vereinsgelände, bei denen die öffentlichen Einheiten dank der Sommerferien natürlich gut besucht waren. Dazwischen lag noch das einzige Testspiel bei einem kleineren Verein in der Region, bei Schwarz-Essen. Im Stadion Uhlenkrug sahen rund 4.000 Zuschauer zahlreiche Schalker Chancen, doch nur einen Treffer durch Cedric Teuchert. Es war trotzdem schön, dort mal wieder traditionelle Ruhrpott-Fußballatmosphäre zu schnuppern.

Am folgenden Wochenende war das Team Fanbelange dann gleich an zwei verschiedenen Orten präsent: Thomas Kirschner begleitete das Testspiel in Aue, Daniel Koslowski und Sven Graner waren schon am Donnerstag (27.7.) nach Mittersill gereist, um dort mit den Partnern in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern letzte Absprachen zu treffen. Während es dann am Sonntag (29.7.) in Aue die einzige Niederlage der Vorbereitung gab, wurde wenig später in Mittersill ein schöner Welcome-Abend gefeiert. In entspannter Atmosphäre wurde am Sportplatz manches Wiedersehen gefeiert und die Vorfreude auf die Trainingslager-Woche geschürt.

In dieser stand neben den Trainingseinheiten ein umfangreiches Programm auf dem Plan. Dies begann direkt am Montag (30.7.) mit einem absoluten Highlight, der Blau-Weißen Nacht. Diesmal wurde angesichts der großen Zahl an urlaubenden Schalkern mit der Talstation der Panoramabahn in Hollersbach eine bewusst große Location gewählt und das Konzept ein wenig an den Schalke-Tag angelehnt. Dies zahlte sich aus, es gab weniger Gedränge und durch die verschiedenen Zelte und Stationen konnten die zahlreichen Autogrammwünsche besser erfüllt werden. Die österreichischen Gastgeber stellten sogar zwei Sonderzüge bereit, so dass alle feiernden Fans bequem in ihre Quartiere zurückkehren konnten. Als besonders Schalke-freundlich zeigte sich dabei ein Zugführer, der im ursprünglich nur bis Stuhlfelden geplanten Sonderzug mehrere Schalker einfach über den Fahrplan hinaus bis nach Uttendorf kutschierte, um diese zu ihrem Ferienort zu bringen.

An den Folgetagen wurde neben den Trainingseinheiten ein tägliches Freizeitprogramm geboten. Ob eine Fanwanderung, Bustour nach Innsbruck, Golfen, Mountainbike, das obligatorische Bogenschießen, das neuartige Mountainkart, das amüsante Kneipenquiz oder das Highlight der doppelten Kinonacht – für jeden war etwas dabei. Besonders in Erinnerung blieb auch Servicekraft Mary vom Hotel Kogler, die seit zwei Jahren mit einem Schalker aus dem Saarland zusammen ist, der dort zum Trainingslager war und es sofort „gefunkt“ hatte. Drei Wochen später kam er dann alleine wieder… Die Fanbeauftragten waren am Ende mit der Resonanz und der netten, freundschaftlichen Atmosphäre hochzufrieden und dankten allen Teilnehmern.

Zum Abschluss der Vorbereitung gab’s dann noch den Wochenend-Doppelpack mit dem Testspiel gegen Florenz und dem großen Schalke-Tag. Gegen den Club aus der Serie A konnten immerhin 17.000 Zuschauer sich über einen 3:0-Sieg freuen, am Folgetag pilgerten wieder über 100.000 zur Saisoneröffnung auf dem Vereinsgelände. Im Fan-Dorf auf dem Parkplatz P1 war ein bunter Querschnitt durch die Schalker Fanszene vertreten und am Rande des sommerlichen Festes wurde manch neuer Kontakt geknüpft und interessantes Gespräch geführt.

Die Vorbereitung ist nun Geschichte und das Team Fanbelange freut sich auf die neue Spielzeit mit ihren Heimspielen und Auswärtsreisen – endlich auch wieder „Schalke international“!

Anzeige
Anzeige
Anzeige