S04 wechselt in das neue Qualitätssegment Scale

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. ist eines der wenigen Unternehmen, das die verschärften Aufnahmekriterien erfüllt und mit seiner Unternehmensanleihe 2016/2023 (ISIN: DE000A2AA048) in das neue Qualitätssegment „Scale“ der Deutsche Börse AG wechselt.

Peter Peters, Finanzvorstand des FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.: „Der Kapitalmarkt bleibt für den FC Schalke 04 ein wichtiger Finanzierungskanal, den wir im vergangenen Sommer mit der Refinanzierung unserer ersten Unternehmensanleihe erneut erfolgreich genutzt haben. Wir zählen seit Jahren zu den Top-Performern in diesem Markt und wollen das Vertrauen unserer Investoren weiter festigen. Daher ist der Wechsel in das neue Qualitätssegment für uns nur folgerichtig.“

„Scale“ ist mit Start am Mittwoch, den 1. März 2017, das Nachfolgesegment für den Entry Standard für Aktien und Unternehmensanleihen und ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einen besseren Zugang zu Investoren. Anlegern bietet es erhöhte Transparenz durch strengere Einbeziehungs- und Folgepflichten.

Der FC Schalke 04 wird mit seiner siebenjährigen Unternehmensanleihe 2016/2023 (ISIN: DE000A2AA048; Volumen: 34,1 Mio. Euro) im neuen KMU-Wachstumssegment „Scale“ vertreten sein. Die fünfjährige Unternehmensanleihe 2016/2021 (ISIN: DE000A2AA030) liegt mit einem platzierten Volumen von 15,9 Mio. Euro unter dem Mindestvolumen für „Scale“ von 20 Mio. Euro und wird im sogenannten „Basic Board“ gehandelt. Investoren beider Anleihen des FC Schalke 04 profitieren gleichermaßen von der erhöhten Transparenz.
Als Deutsche Börse Capital Market Partner wurde die equinet AG vom Unternehmen mandatiert.

Alle Daten und Fakten zu den beiden Unternehmensanleihen finden Sie online unter schalke04.de.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Schalke-Logo Geschäftsstelle

FC Schalke 04 veröffentlicht Halbjahreszahlen 2021

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. hat im ersten Halbjahr 2021 auf Konzernebene einen Umsatz von 106,7 Millionen Euro erlöst (1. Halbjahr 2020: 102,1 Millionen Euro). Geprägt war der Geschäftsbetrieb von der andauernden Covid-19-Pandemie und den mit ihr verbundenen Restriktionen sowie dem Abstieg aus der 1. Bundesliga. Das Augenmerk der Königsblauen lag darauf, die Auswirkungen auf das Ergebnis mittels Kostensenkungsmaßnahmen in allen Bereichen des Konzerns, flächendeckender Kurzarbeit sowie dem Stopp von Weiterentwicklungs- und Investitionsprojekten zu begrenzen.

Christina Rühl-Hamers

Geschäftszahlen 2020 – 04 Fragen an Christina Rühl-Hamers

Der FC Schalke 04 hat am Dienstag (6.4.) die Geschäftszahlen für 2020 bekanntgegeben. Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen, Personal & Recht, erklärt im Interview die Hintergründe.

VELTINS-Arena

FC Schalke 04 veröffentlicht Geschäftszahlen 2020

Ein Geschäftsjahr, das massiv von der Corona-Pandemie und den Maßnahmen zu deren Eindämmung geprägt war: Der FC Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 174,7 Millionen Euro erlöst (im Vorjahr: 275,0 Millionen Euro). Für die Königsblauen bedeutete die Unterbrechung des Spielbetriebs und der Corona-bedingte Ausschluss der Fans, dass ein wesentlicher Teil der Erlösquellen zeitweise komplett ausgefallen ist und bis zum Ende des Geschäftsjahres nur eingeschränkt realisiert werden konnte.

Christina Rühl-Hamers

Ankündigung: S04 führt am 3. Dezember 2020 Analysten- und Investorencall durch

Der Analysten- und Investorencall mit Christina Rühl-Hamers, der Vorständin Finanzen, Personal und Recht des FC Schalke 04, findet am 3. Dezember um 14 Uhr (MEZ) statt.