Königsblaue Neuzugänge

In der Winterpause hat sich der FC Schalke 04 mit zwei neuen Topspielern verstärkt, damit die Rückrunde weiterhin so gut läuft, wie sie am Freitag, den 17. Januar, gestartet ist. Wir stellen euch Michael Gregoritsch und Jean-Clair Todibo vor.

Michael Gregoritsch

Michael Gregoritsch ist ein österreichischer Fußballer, den der S04 aktuell vom FC Augsburg ausgeliehen hat. Der 25-Jährige hat im Profikader der Königsblauen die Rückennummer 11. Gregoritsch begann das Fußballspielen beim Grazer AK, bevor er dann zum Kapfenberger SV gewechselt ist. Für diesen erzielte er im Alter von 15 Jahren und 361 Tagen seinen ersten Treffer in der ersten Liga von Österreich – Gregoritsch ist damit der jüngste Torschütze in der Geschichte der österreichischen Bundesliga.

2011 verpflichtete die TSG 1899 Hoffenheim dann den Spieler. Im Jahr 2015 sicherte sich der Hamburger SV die Dienste des Offensivspielers, zwei Jahre später folgte der Wechsel zum FC Augsburg. In 125 Bundesligaspielen traf Gregoritsch bislang 29 Mal, hinzu kommen elf Torvorlagen.

Sein Debüt in der österreichischen Nationalmannschaft hat der Offensivspieler im September 2016 bei einem 2:1-Erfolg in Georgien. Aktuell kommt Gregoritsch auf 17 Einsätze für das ÖFB-Team.

Sein Spitzname ist „Gregerl“, sein größtes Vorbild ist Zlatan Ibrahimovic. Mit einer Körpergröße von 1,93 Metern zählt er zu den größten Akteuren im Kader der Knappen. Trotzdem ist auch seine gute Technik nicht zu verachten.

Jean-Clair Todibo

Jean-Clair Todibo zählt zu den größten Talenten des französischen Fußballs. Der Junioren-Nationalspieler spielte bereits als 19-Jähriger zum ersten Mal in der Ligue 1 und entwickelte sich schnell zu einem Leistungsträger beim FC Toulouse – dort durchlief er auch die Nachwuchsakademie zwischen 2016 und 2018. Zuvor war der Verteidiger, der am 30. Dezember 1999 in Französisch-Guyana geboren wurde, für den FC Les Lilas aktiv.

Nach seinen ersten Spielen in der Ligue 1 sowie starken Auftritten in der französischen U20-Auswahl zog Todibo die Aufmerksamkeit von vielen berühmten Clubs auf sich. Das Rennen machte schließlich der FC Barcelona, der sich ihn dann im Januar 2019 schnappte. Trotz seines jungen Alters besticht Todibo auch in Stresssituation durch seine Ruhe am Ball, zudem ist er bestrebt, stets spielerische Lösungen zu finden. Seit dem 15. Januar 2020 zählt der Franzose zum Kader der Königsblauen.

Sein Lieblingsort ist die Champs-Élysées in Paris, sein großes Vorbild war Andrea Pirlo.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren