Hohenhorst-Meeting Recklinghausen

Trotz zahlreicher Meldungen, war unser letztendliches Teilnehmerfeld beim diesjährigen Hohenhorst-Meeting in Recklinghausen recht überschaubar. Die anwesenden Athletinnen und Athleten machten ihre Sache jedoch sehr gut.

Über 100 m startete Kathi Kühn in der Frauenklasse. Den Vorlauf meisterte sie in 12,62 Sekunden und qualifizierte sich damit als viertschnellste für die Finalläufe. Dort zeigte sie einen fast identischen Lauf und finishte in 12,61 Sekunden, was ihr auch in der Endabrechnung Platz vier einbrachte.
Einen ungewohnten Ausflug in eine andere Disziplin machte Mateusz Lewandowski. Er trat im Weitsprung der M15 an, um die Zusatznorm für die deutschen U16-Meisterschaften (5,30 m) zu erfüllen. Er siegte mit 5,39 m und bewältigte seine Aufgabe ohne Probleme. Anschließend debütierte er über 300 m Hürden. Auf der ersten Rennhälfte sehr kontrollierte laufend, konnte er seinen 15er-Rhythmus jedoch bis zur letzten Hürde halten und kam nach einem fulminanten Endspurt in 41,09 Sekunden ins Ziel. Mit dieser zeit erfüllte er neben den 100 m und 300 m seine dritte Einzelqualifikation für die deutschen Meisterschaften. Nun steht eine weitere Trainingsphase auf dem Programm, bevor am 24.06 an den Westfalenmeisterschaften in Paderborn teilgenommen wird.
Lennart Ogaza (TV Wattenscheid 01) konnte sich über eine neue persönliche Bestleistung im Hochsprung freuen. Mit sauberen Sprüngen überquerte er die Latte stets im ersten Versuch und beendete den Wettkampf nach übersprungenen 1,90 m freiwillig. Anschließend nahm er die 400 m in Angriff und lief mit 54,32 Sekunden ebenfalls Bestzeit.
Damit schlossen die Schalker das Pfingstwochenende ab. Noch immer ist die Freude über zahlreiche DN-Normen und eine internationale Norm sehr groß.