Jugend-Hallen-DM Tag 1

Am ersten Tag der Jugend-Hallen-DM standen für uns die Vorläufe über 1500 Meter im Mittelpunkt. Mit Lea Kruse, Clara Braun und Nils Reichardt konnte sich drei Athleten*Innen für das morgige Finale qualifizieren.

Am ersten Tag der Jugend-Hallen-DM haben wir vor allem die Vorläufe über 1500 Meter verfolgt. Noch bevor es richtig losging, stand bereits der erste Finaleinzug fest. Nils Reichardt war einer vor 12 Athleten der männlichen Jugend U20, die ihre Stellplatzkarte abgaben. Weitere elf gemeldete Athleten verzichteten auf einen Start, oder entschieden sich für ein Rennen über 3000 Meter. Kurzerhand entschied der DLV daraufhin die Vorläufe ausfallen zu lassen und die 12 Jungs direkt im morgigen Finale gegeneinander antreten zu lassen.
Nicht so einfach hatten es unsere 04 Mädels über 1500 Meter. Insgesamt 30 Teilnehmerinnen traten gleichmäßig verteilt in drei Vorläufen an, um entweder direkt unter die ersten drei des jeweiligen Vorlaufs zu kommen, oder noch einen von drei Plätzen zu ergattern, die an die zeitschnellsten Läuferinnen vergeben wurden, zu kommen. Bereits im ersten Vorlauf trafen mit Lea Kruse, Alina Schönherr (LAC Erfurt) und Verena Meisl (LG Olympia Dortmund) drei Medaillenkandidatinnen aufeinander. Außerdem erhoffte sich Clara Braun mit einem schnellen Rennen ebenfalls vorne platzieren zu können. Genauso sollte es kommen, denn das Tempo war von Beginn an sehr hoch für einen Vorlauf und eingangs der letzten Runde hatte sich eine fünfköpfige Spitzengruppe abgesetzt, in der sich auch Lea Kruse und Clara Braun befanden. Lea siegte am Ende in 4:40,91 Minuten, während Clara Braun in neuer Hallenbestzeit von 4:42,34 Minuten auf Platz fünf lief. Am Ende sollte es für beide mit der fünft- und zehntschnellsten Zeit für das Finale gereicht haben.
Im abschließenden dritten Vorlauf traten mit Ricarda Remus und Amelie Klug zwei weitere Athletinnen an. Beide mussten dem ebenfalls schnellen Anfangstempo etwas Tribut zollen und kamen als achte (Ricarda in 5:02,58 Minuten) und neunte (Amelie in 5:04,70 Minuten) ihres Vorlaufs ins Ziel. Zwar reichten diese Zeiten nicht für den Finaleinzug am nächsten Tag, jedoch nahmen beide viele positive Eindrücke und tolle Erfahrungen von ihren ersten deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften mit.

Das Finale der weiblichen Jugend wird um 12:15 Uhr gestartet. André Pollmächer, der unsere Läufergruppe an diesem Wochenende betreut, erwartet einen spannenden Kampf um die Medaillen: „Das Niveau ist in diesem Jahr besonders hoch. Ich gehe davon aus, dass die Plätze eins bis sechs so eng beisammen liegen werden, wie schon lange nicht mehr.“

Ich gehe davon aus, dass die Plätze eins bis sechs so eng beisammen liegen werden, wie schon lange nicht mehr.

André Pollmächer

Ebenfalls bemerkenswert ist, dass wir als einziger Verein gleich zwei Athletinnen ins Finale schicken. Auch die laufstarken Vereine LG Regio Karlsruhe (vier) und die LG Olympia Dortmund (drei) hatten mehrere aussichtsreiche Athletinnen in die Vorläufe geschickt, von denen sich jedoch nur die jeweils stärkste Läuferin durchsetzen konnte. 10 Minuten später wird dann auch Nils Reichardt um die Medaillen kämpfen dürfen. Bei seiner ersten Hallen-DM wurden die Medaillenränge nicht als Ziel ausgerufen, allerdings ist auch hier das Feld sehr ausgeglichen.

Außerdem morgen dabei ist Daniel Sergio, der über 3000 Meter antreten wird. Er startet um 13:45 Uhr und wird die Jugend-Hallen-DM aus Schalker Sicht abschließen. Wir freuen uns über den tollen ersten Tag und drücken natürlich weiterhin die Daumen und wünschen euch viel Erfolg. Glück auf aus Gelsenkirchen!