Läuferabend in Dortmund

Das Wetter sollte sich auch beim Läuferabend in Dortmund nicht von seiner besten Seite zeigen. Heftige Gewitter zwangen die Veranstalter zu mehreren Unterbrechungen. Es kam zu erheblichen Verzögerungen, sodass der letzte 3000 m Lauf erst gegen 22:30 Uhr gestartet wurde.

Unsere Athletinnen und Athleten präsentierten sich dennoch sehr gut und durften sich über Bestleitungen und Normen freuen.
Den Anfang machte Amelie Klug über 800 m. In einem schnellen Lauf folgte sie der führenden Läuferin und hielt diese zweite Position bis zum Schluss. Ihre erzielten  2:19,18 Minuten bedeuteten nicht nur neue persönliche Bestleistung, sondern waren auch nach den 3000 m ihre zweite Qualifikationsnorm für die deutschen U16 Meisterschaften. Lukas Lorenz kämpfte in einem gemischten Feld von Anfang an um Positionen und gegen die nasse Tartanbahn. Drei Tage nach seinem guten 300 m Rennen konnte er heute nach 2:16,28 Minuten nicht ganz zufrieden sein.
Es folgten die 200 m Läufe, an denen auch Mateusz Lewandowski teilnahm. Nach seinem rasanten Einstieg über 100 m in 11,30 Sekunden, sollte er nun in der älteren U18-Konkurrenz über 200 m seine Sprintausdauer testen, wenngleich feststand, dass dies sein einziger Auftritt auf dieser Strecke in diesem Jahr sein sollte. Auf Bahn zwei stand das Wasser nach einem weiteren Regenschauer noch zentimeterhoch auf der Bahn und so kam es, dass Mateusz die „Fertig-Position“ nicht lange genug halten konnte, abrutschte und somit einen Fehlstart verursachte. Dennoch durfte Mateusz ein zweites Mal in den Block gehen und außerhalb der Wertung laufen. Nach einer verhalten gelaufenen Kurve, kam er auf der Zielgeraden sogar de Sieger Alexander Kosenkow noch näher und debütierte in ausgezeichneten 22,65 Sekunden.
Anschließend gingen unsere 1000 m Läuferinnen und Läufer an den Start. Sie wiederum hatten die Aufgabe, 800 m lang das 1500 m Renntempo anzuschlagen und auf den letzten 200 m alles zu geben. Alle erfüllten diese Aufgabe sehr gut. Jonas war dabei der schnellste Schalker in 2:44,32 Minuten. Clara Braun gelang sogar eine neue Bestzeit in 3:02,42 Minuten. Ricarda Remus lief ebenfalls PB in 3:13,00 Minuten. Magnus Graf stand zum ersten Mal am Start über 1500 m. Er kam nach 4:40,64 Minuten ins Ziel und hatte auf der Zielgeraden noch Reserven, was auf ein höheres Leistungsvermögen hindeutet. Paula Reeker schloss die Veranstaltung im dritten 3000 m Lauf ab, der erst um 22:30 Uhr gestartet wurde. Sie lief lange auf DM-Norm Kurs (10:50 min) und finishte schließlich in neuer Bestzeit von 11:00,10 Minuten.
Alle Athletinnen, Athleten, sowie mitgereisten Eltern sahen tolle Leistungen, obwohl es uns das Wetter nicht einfach machte. Schon am Samstag geht es für die Sprinter beim Borsig-Meeting in Gladbeck weiter. Für die Läufer geht es zum Meeting nach Karlsruhe, bei dem sich erstmals in dieser Saison auf der jeweiligen Paradestrecke gezeigt wird.