Mateusz und Amelie sammeln wichtige Punkte beim U16-Länderkampf

Die 43. Auflage des traditionellen U16-Länderkampfs zwischen den Teams aus NRW und dem der Niederlanden verlief wie bereits 41 Auflagen zuvor: Das "Oranje-Team" setzte sich durch und baute seine Bilanz auf beeindruckende 42:1 aus. Dennoch wussten einige Athletinnen und Athleten zu überzeugen.

Auf Grundlage des Saisonverlaufs mit besonderer Berücksichtigung der erzielten Leistungen bei der NRW-Jugendmeisterschaft wurde das NRW-Team für den U16-Länderkampf gegen das Team aus den Niederlanden nominiert. Mateusz Lewandowski, der bei der NRW-Meisterschaft mit drei Titeln glänzte, rückte daher in das Aufgebot über 80 Meter Hürden und 300 Meter Hürden, sowie als Teil der 4×100 Meter Staffel. Amelie Klug überzeugte im Laufe der Saison sowohl über 800 Meter und 3000 Meter und durfte beim Länderkampf erneut die 7 1/2 Stadionrunden in Angriff nehmen.

Mateusz besonders geehrt

Nach der offiziellen Eröffnung um 11:50 Uhr, war Mateusz der erste Schalker Starter, der in das Geschehen eingriff. Über 300 Meter Hürden wurde er seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und beeindruckte die anwesenden Zuschauer mit einer starken Zeit von 39,47 Sekunden. Damit verbesserte er nicht nur seine Bestzeit und seinen Vereinsrekord um mehr als eine Sekunde, sondern setzte sich mit ebenso großem Vorsprung auch an die Spitze der deutschen U16-Bestenliste. Die anwesenden Landestrainerinnen und Landestrainer waren sich deshalb einig und ehrten Mateusz anschließend mit einem Pokal für die beste männliche Leistung seines Teams.
Die anschließenden 80 Meter Hürden waren leider schneller vorbei, als geplant. Gut aus den Blöcken gekommen, strauchelte er an der zweiten Hürde und lief an der dritten Hürde vorbei, sodass er vorzeitig aus dem Rennen ausschied. Etwas verärgert durch dieses Missgeschick, aber dennoch hoch motiviert und konzentriert, lief er als zweiter Läufer der 4×100 Meter Staffel eine starke Gegengerade und führte seine Teamkollegen und sich zum nächsten Tagessieg in schnellen 44,47 Sekunden. Damit steuerte Mateusz zehn Punkte (für einen Sieg gab es fünf) zu dem Gesamtergebnis bei und beendete seine tolle Saison mit einem weiteren Highlight.

Amelie Klug war am Nachmittag dran und behauptete sich in einem stark besetzten Feld von Beginn an. Auf den letzten 200 Metern zeigte sie ihre Spurtqualitäten und sicherte sich als beste deutsche den dritten Platz in 10:42:56 Minuten und damit wichtige drei Punkte. Auch für sie endet eine tolle Saison, die schon Ende April begonnen hatte. Nach ihren starken dritten Rang bei den deutschen U16-Meisterschaften vor zwei Wochen, war dieser internationale Einsatz sicherlich ein weiteres Highlight.
Die guten Ergebnisse der Schalker konnten leider nichts am Gesamtergebnis ändern, denn das Team aus den Niederlanden gewann die 43. Auflage erneut deutlich mit 183:138 Punkten. Dennoch war es von beiden Teams eine gelungene Performance und ein Höhepunkt in den noch jungen Sportkarrieren.
Den Bericht des FLVW, sowie eine Foto-Galerie und ein Youtube-Video der Veranstaltung, findet ihr hier.

Das Rennen über 300 Meter Hürden seht ihr hier im Video: