Wettkämpfe am Fronleichnamstag

An Fronleichnam ging es für einige Athletinnen und Athleten zu Sportfesten nach Bönen und Willich. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten einige Bestleistungen erzielt werden.

Siege für Franziska und Maximilian in Bönen

Unsere U14 wurde von Vanessa Koslowski und Sophie Winter nach Bönen begleitet. Dort konnte vor allem Franziska Burchettt erneut überzeugen. In 10,39 Sekunden gewann sie die 75 m der W13 mit deutlichem Vorsprung. Auch den Hochsprung dominierte sie mit einer neuen persönlichen Bestleitung von 1,40 m. Ihr jüngere Schwester Johanna belegte in der Klasse W11 zweite Plätze über 50m (8,01 Sekunden), im Hochsprung mit 1,17 m und im Schlagballwurf mit 27,50 m. Eine neue Bestleistung gab es ebenfalls für Lucy Skoczypik. Sie steigerte sich im Kugelstoßen der W13 auf 6,86 m und belegte den zweiten Rang. Ihr Speer landete hingegen heute schon bei 10,80 m.  Melina Trolldenier kam nach 11,44 Sekunden über 75 m ins Ziel. Mina Skoczypik war ihr in 11,72 Sekunden dicht auf den Fersen. Sie übersprang anschließend noch 1,22 m im Hochsprung. Linn Kappelhoff (W12) steigerte sich im Hochsprung auf 1,19 m und im Speerwurf auf 13,39 m. Louis Sturm lief bei den gleichaltrigen Jungs 11,56 Sekunden über 75 m. Sein Trainingspartner Maximilian Jahndorf gewann das Speerwerfen mit 26,22 m und wurde dritter im Hochsprungwettbewerb mit übersprungenen 1,37 m.

Bestleistung für Felix in Willich

Die Sprintgruppe unter der Leitung von Andrea Flaßkamp machte sich auf den Weg nach Willich, um beim Sprint- und Sprungmeeting teilzunehmen.
Einzige weibliche Akteurin war an diesem Tag Katharina Kühn. In 12,62 Sekunden belegte sie den zweiten Rang bei den Frauen.
Bei den Männern ging Martin Tornau an den Start. Vor seinem Start bei den westfälischen Seniorenmeisterschaften, meldete er sich in 12,03 Sekunden über 100 m wieder zurück. In der U18 kam Stiliyan Stephanof in 11,89 Sekunden nah an seine Saisonbestzeit heran. Yannik Lorenz sprintete 12,34 Sekunden. Anschließend kam er in 24,87 Sekunden bis auf zwei Hundertstel an seine Bestzeit über 200 m heran. Jan Verfürth lief in 24,12 Sekunden ebenfalls nah an seine Bestzeit heran. In der U20 behauptete sich Phil Riedel in 12,06 Sekunden. Felix Vogt sorgte mit seiner Bestzeit von 23,90 Sekunden über 200 m für einen tollen Abschluss der Einzelstarts an diesem Tag.
In der Besetzung Stephanof, Vogt, Riedel und Verfürth lief die 4×100 m Staffel der U20 in 45,10 Sekunden eine neue Bestzeit.
Damit geht ein sehr ereignisreicher und erfolgreicher Wettkampfmonat zu Ende. Wir blicken jedoch schon jetzt auf die kommenden Wettkämpfe und freuen uns beispielsweise auf die U18-Gala in Schweinfurt, die NRW-Mehrkampfmeisterschaften, oder die anstehenden Westfalenmeisterschaften der Jugendklassen.