Rückblende

An dieser Stelle schwelgen wir regelmäßig in Erinnerungen. Haben Sie königsblaue Bilder oder Geschichten in Ihrem Fundus, die Ihre Kolleginnen und Kollegen mit auf eine Zeitreise nehmen? Ein Bild, das Medienvertreter bei der Arbeit zeigt, die Geschichte zu einem denkwürdigen Augenblick, ein preisgekröntes oder liebgewonnenes Foto oder ein besonderer Erinnerungsgegenstand? Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen und Anekdoten. Kontaktieren Sie uns unter 0209 3618 5430 oder [email protected] oder sprechen Sie uns am Spieltag persönlich an.

Hoch die Hände – und die Kameras

Am 21. Mai 1997 reckt Johan de Kock nach einem nervenzerreißenden Finale gegen Inter Mailand den UEFA-Pokal in die Luft. Auch die zahlreichen Fotografen, viele von Ihnen mit dem S04 nach Mailand mitgereist, brauchen an jenem Abend starke Armmuskeln, um ihrer Arbeit nachzugehen. Oder müssen Riesen sein, wie jener Fotograf, der das Foto mitsamt seiner Kollegen schoss.

Nur Ernie hat das Nachsehen. Wortwörtlich.

Übergetreten

„Akkreditierte Fotografen sind dazu verpflichtet, zu keiner Zeit das Spielfeld zu betreten.“ So heißt es in den Durchführungsbestimmungen zu den DFL-Medienrichtlinien für die aktuelle Spielzeit. 1950 gelten in der Glückauf-Kampfbahn weniger strenge Regeln. Ohnehin stehen keine Werbebanden zwischen Fotografen und Spielfeld, da ist ein Schritt über die Linie schnell gemacht, um den schimpfenden Torwart der Gegner einzufangen, im Bild, versteht sich. Dieser hat sich vermutlich soeben selbst eins der drei Tore eingefangen, mit denen der FC Schalke 04 am 29.10.1950 das Heimspiel gegen den Duisburger SV gewinnt.