AG Schalke für Alle

Die Idee der AG „Schalke für Alle“ ist im Rahmen der Lokalkonferenz 2018 auf Schalke entstanden. Bei der ersten Konferenz dieser Art ging es in erster Linie darum, den Stadionbesuch auf Schalke sowohl für Heim- als auch Gästefans sowie für Fans mit Behinderung zu optimieren. Dabei wurde die Lokalkonferenz vom Bundesliga-Förderpool PFiFF unterstützt.

Die bunt gemischte Gruppe von Fans, Fanclubs, Fan-Organisationen, Schalke-Mitarbeitern und engagierten Ehrenamtlern hat den Schwerpunkt gesetzt, besonders die Themen Barrierefreiheit und Inklusion zu beleuchten.

Dabei beschäftigt sich die Arbeitsgruppe auch mit Themen wie Ticketing, Webseiten, Auswärtsfahrten und barrierefreie Bereiche überall in der Arena sowie Anti-Diskriminierungsarbeit und vieles mehr. Für die Arbeitsgruppe „Schalke für Alle“ ist klar: Barrierefreiheit auf Schalke geht alle an – ob in der Geschäftsstelle, im Fanclub-Verband oder in der antirassistischen Fan-Initiative.

Dabei wollen die Mitglieder in folgenden Bereichen ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen:

  • Infrastrukturelle Barrieren, z.B. im Stadion oder digital auf Webseiten
  • Soziale Barrieren, z.B. aufgrund von Einkommen, Diskriminierung oder Berührungsängsten
  • Sprachliche Barrieren, z.B. aufgrund komplexer Sprache, Fremdsprache
  • Institutionelle Barrieren, z.B. Zugangsvoraussetzungen für Mitgliedschaft oder Arbeitsplatz im Verein

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe wollen gemeinsam dazu beitragen, dass konkrete Maßnahmen eingeleitet werden und sich das Stadionerlebnis für alle auf Schalke verbessert.

„Schalke Für Alle” möchte Sensibilisierungsarbeit leisten, auf Probleme und Schwierigkeiten hinweisen, die vielleicht auf dem ersten Blick nicht zu erkennen sind. Die AG möchte aktiv am Schalke-Tag teilnehmen, sowie an Spieltagen und in der Schalke Fanszene präsent sein.

Die AG ist grundsätzlich offen für alle Knappen-Fans. Interessierte an einer Mitarbeit in der AG Schalke melden sich bei der Abteilung Fanbelange via E-Mail an fanbelange@schalke04.de