Bewegendes Gedenken an verstorbene Schalker

Fester Bestandteil der Mitgliederversammlung: Auch in diesem Jahr gedachte der FC Schalke 04 seiner Mitglieder, die im vergangenen Jahr verstarben. Dem legendären Manager Rudi Assauer und dem ehemaligen Präsidenten Günter Eichberg wurde mit kleinen Filmen gedacht, an das Schicksal weiterer Königsblauer exemplarisch erinnert.

Etwa an das von Mike Möllensiep. Das Eigengewächs der Knappenschmiede brachte es auf zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga in der legendären Eurofighter-Saison 1996/1997. In den vergangenen Jahren spielte er für die Traditionsmannschaft. Nach einer schweren Krebserkrankung verstarb mit nur 45 Jahren. Das Zeitliche segneten ebenso die Ex-Spieler Werner Ipta und Walter Zwickhofer sowie Ex-Trainer Dietmar Schwager.

Erwähnung fanden ebenso Schalkes ehemaliger Mannschaftsbetreuer Reiner Kübler und Werner „Acker“ Weist, zwei Jahrzehnte Mitarbeiter des S04-Fanshops. Und, stellvertretend für die vielen Fans, Hildegard Amorello. Sie drückte dem S04 bei Heimspielen immer über dem Mundloch von N4 die Daumen, war ebenso bei zahlreichen Auswärtsspielen und Partien der Teams der Knappenschmiede. Jeder, der Hildegard – oder Omma Pritschikowski, wie sie ihre Mitstreiter nannten – kennenlernte, war von ihrer offenen und herzlichen Art begeistert.

Seite teilen