EM-Aus für DFB-Elf: Deutschland verliert gegen Frankreich

EM-Aus: Die Nationalmannschaft musste sich am Donnerstag (7.7.) im Halbfinale der Europameisterschaft 2016 im Marseiller Stade Velodrom dem Gastgeber Frankreich mit 0:2 geschlagen geben. Damit ist der Wettbewerb für Deutschland beendet. Für die Franzosen verwandelte Antoine Griezmann erst einen Handelfmeter und legte dann mit seinem zweiten Tor nach.

Benedikt Höwedes stand in diesem Duell wieder in der Startelf, kam über die volle Distanz zum Einsatz und agierte in der Innenverteidigung neben Jerome Boateng. Der zweite Schalker Leroy Sane gab gegen Frankreich sein EM-Debüt. Der Youngster wurde in der 79. Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt und hatte direkt die große Chance auf den Anschlusstreffer.

Zuvor war der Gastgeber durch einen Doppelschlag von Antoine Griezman in Führung gegangen. Erst verwandelte der Offensivmann einen Elfmeter nach Handspiel von Schweinsteiger (45.+2). In der zweiten Halbzeit legte er dann nach (72.). Deutschland hatte ebenfalls einige große Möglichkeiten, inklusive eines Lattentreffers von Joshua Kimmich und eines Höwedes-Kopfballs (82.). Doch am Ende reichte es nicht, um die Partie zu drehen und ins Finale am Sonntag (10.7.) einzuziehen. Im Endspiel trifft Frankreich nun auf Portugal, das sich gegen Wales mit 2:0 durchgesetzt hatte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen