Sonderausstellung: Kicker, Kämpfer und Legenden

Seit Dienstag (23.1.) ist anlässlich des Erinnerungstages im deutschen Fußball am 27. Januar im Schalke Museum eine neue Sonderausstellung zu sehen. Unter dem Motto "Kicker, Kämpfer und Legenden" wird die Bedeutung von Juden im deutschen Fußball thematisiert und dokumentiert.

Jüdische Fußballer, Trainer, Journalisten und Funktionäre haben den Fußball in Deutschland populär gemacht. Sie waren Pioniere des deutschen Fußballs. Sie wurden umjubelt, verehrt und respektiert, galten als Vorbilder im Sinne des sportlichen Gedankens des Fairplays. Ihre revolutionären Visionen und Methoden setzten Maßstäbe, die den deutschen Fußball lange prägten.

1933 wurden ihre erfolgreichen Karrieren dann schlagartig beendet. Die Nationalsozialisten veranlassten, dass jüdische Sportler, Trainer und Funktionäre aus den Vereinen ausgegrenzt und ausgeschlossen wurden. Bis zum 10. November 1938 durften Juden nur noch in jüdischen Vereinen spielen. Danach wurden alle Sportaktivitäten für sie verboten. Sie teilten das Schicksal aller europäischen Juden, wurden verfolgt und zum Teil in Konzentrationslager ermordet. So spiegelt die Ausstellung das Schicksal der jüdischen Fußballer wieder.

Nach dem 2. Weltkrieg sollten deutsche Juden nie wieder eine vergleichbare Rolle im deutschen Fußball spielen. Ihre Verdienste wurden verdrängt und gerieten in Vergessenheit. Die Ausstellung „Kicker, Kämpfer und Legenden“ will dieses Kapitel deutscher Fußballgeschichte wieder in Erinnerung rufen, setzt sich aber auch im Schlussteil mit den heutigen Entwicklungen im Fußball auseinander.

Ab Dienstag, den 6. Februar, wird die Austellung ergänzt durch eine weitere Sonderschau anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Schalker Fan-Initiative.

Das Museum ist generell Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet, zudem beim Heimspiel gegen Werder Bremen am Samstag (3.2.) ab 15.30 Uhr (Zutritt zum Gelände nur mit Eintrittskarte möglich). Montag ist Ruhetag.

Info

Hotline:
01806 | 150810 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus dem Mobilfunknetz). Die Hotline ist werktags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr erreichbar (an Spieltagen von 9 Uhr bis Spielanpfiff und sonntags ab 12 Uhr bis zum Spielanpfiff).

Telefax:
0209 | 3618-599

Kontakt:
kundenservice@schalke04.de

Das könnte dich auch interessieren

200402_fussballmuseen.de

Fußballmuseen im digitalen Zeitalter - Schalke Museum auf fussballmuseen.de

Die rund 40 Fußballmuseen und Vereinsarchive der deutschen Fußballclubs sind wahre Schatzkammern der Fußball- und Zeitgeschichte - und seit Donnerstag (2.4.) auch online unter fussballmuseen.de erreichbar. Selbstverständlich ist auch das Schalke Museum Teil des neuen Portals.

200130_Fischer_90Minuten

Unterhaltsame 2x90 Minuten mit Klaus Fischer und Gästen

Mit 150 Schalkern im Medienzentrum der VELTINS-Arena war der erste 90-Minuten-Abend des Jahres 2020 am Mittwoch (29.1.) ein Highlight für viele Fans. Mit Klaus Fischer stand an diesem Abend nicht nur ein prominenter Ex-Spieler im Mittelpunkt, im Laufe des Abends stießen auch Erwin Kremers, Rüdiger Abramczik, Rainer Borgmeier und Ralf Zumdick hinzu.

191216_Fischer

90 Minuten: Ein Abend unter Schalkern mit Klaus Fischer

Die Abteilung Fanbelange und das Schalke Museum laden alle Anhänger am Mittwoch, den 29. Januar 2020, ab 19.04 Uhr zu einem weiteren Themenabend der beliebten Nostalgie-Reihe "90 Minuten - ein Abend unter Schalkern" ein. Im Medienzentrum der VELTINS-Arena wird es dieses Mal ein Wiedersehen mit Klaus Fischer geben.

Netzwerktagung der deutschsprachigen Fußballmuseen und Vereinsarchive

S04 bei Netzwerktagung der deutschsprachigen Fußballmuseen und Vereinsarchive

Die turnusmäßige Tagung des Netzwerks der deutschsprachigen Fußballmuseen und Vereinsarchive fand am 5. und 6. Dezember beim österreichischen Bundesligisten SK Rapid Wien statt. Mit dabei war mit Sebastian Pantförder auch ein Vertreter des FC Schalke 04.