Blendi Idrizi: Es macht Spaß, ein Teil des FC Schalke 04 zu sein

Als Blendi Idrizi am Samstag (9.4.) nach dem Schlusspfiff vor der Nordkurve stand und gemeinsam mit seinen Mitspielern und den Fans den 3:0-Heimsieg gegen Heidenheim feierte, leuchteten die Augen des Mittelfeldspielers. „Es macht Spaß, ein Teil des FC Schalke 04 zu sein. Wir haben eine fantastische Mannschaft, überragende Fans“, schwärmt der 23-Jährige, der vor rund zwei Wochen seinen Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert hatte.

Blendi Idrizi jubelt mit seinen Mitspielern

Über die Ausweitung des Kontraktes hatte der kosovarische Nationalspieler keine einzige Sekunde lang nachdenken müssen. „Wenn ich überlege, wo ich vor einem Jahr stand, ist das einfach eine tolle Geschichte. Der Verein hat mir die Möglichkeit gegeben, meinen Traum zu leben. Dafür bin ich dankbar und arbeite weiterhin jeden Tag hart, um mich weiter zu verbessern“, sagt Idrizi, der gegen die Brenzstädter kurz vor dem Abpfiff eingewechselt wurde.

In seinem 18. Spiel in der laufenden Saison konnte der Offensivmann in der Nachspielzeit seinen dritten Scorerpunkt sammeln. Mit einer überlegten Hereingabe fand Idrizi vor dem Tor Simon Terodde, der die VELTINS-Arena anschließend mit seinem 22. Saisontor noch einmal richtig zum Kochen brachte. „Bei Simon ist es ganz einfach: Man muss ihm im Strafraum den Ball geben – und er macht ihn rein“, schmunzelt der Vorlagengeber, der die anderen beiden Treffer des Tages noch auf der Bank bejubelt hatte.

Bei Simon ist es ganz einfach: Man muss ihm im Strafraum den Ball geben – und er macht ihn rein.

Blendi Idrizi

Beide Tore seien extrem wichtig gewesen, erklärt Idrizi. „Die ersten Minuten waren schwierig. Spätestens nach dem 1:0 von Drex waren wir dann gegen eine starke Heidenheimer Mannschaft aber richtig gut im Spiel“, erklärt der kosovarische Nationalspieler. Beim 2:0 staunten dann alle Fans über den technisch feinen Abschluss von Ko Itakura. „Das Tor hat er überragend gemacht“, lobt Schalkes Nummer 36. Wirklich überrascht sei er von den beiden Aktionen des Japaners vor dem finalen Abschluss aber nicht gewesen, berichtet Idrizi, denn „Ko zeigt solche Aktionen auch immer wieder im Training. Er ist ein super Spieler, dazu noch ein toller Mensch. Ich bin froh, dass er ein Teil unseres Teams ist.“

Die laufende Trainingswoche ist Idrizi mit viel Vorfreude angegangen. „Der Sieg gegen Heidenheim pusht uns noch einmal zusätzlich. Wir sind heiß darauf, weitere Momente wie die nach dem Schlusspfiff in der VELTINS-Arena zu erleben“, sagt der Mittelfeldmann. „Derzeit haben wir einen Lauf. Und den wollen wir in Darmstadt unbedingt fortführen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.