Darko Churlinov: Diese Leidenschaft auch gegen den FC St. Pauli zeigen

Beim 2:1-Erfolg am Freitag (29.4.) in Sandhausen war Darko Churlinov einer der auffälligsten Akteure auf dem Feld. Der nordmazedonische Nationalspieler stellte die Defensive der Gastgeber mit seinen Dribblings immer wieder vor Probleme und leitete mit seinem Schuss an den Pfosten, den Simon Terodde im zweiten Versuch verwerten konnte, auch die zwischenzeitliche 1:0-Führung ein. Zudem begeisterte der 21-Jährige die mitgereisten Fans durch viel Leidenschaft in den Zweikämpfen.

Darko Churlinov gegen Sandhausen

„Es war ein unheimlich intensives Spiel“, blickt Churlinov zurück. „Die Sandhäuser haben uns alles abverlangt.“ Deshalb sei neben spielerischen Elementen auch viel Laufarbeit gefordert gewesen, erklärt der Offensivmann. Dabei wusste seine Mannschaft zu überzeugen: Königsblau spulte insgesamt 120,4 Kilometer ab und lief damit während der 90 Minuten plus Nachspielzeit fast sieben Kilometer mehr als die Kurpfälzer.

Ich habe zwischenzeitlich wirklich gedacht, dass wir in der VELTINS-Arena spielen, weil man nur die Schalker gehört hat.

Darko Churlinov

„Am Ende hat sich der Einsatz gelohnt“, sagt Churlinov und strahlt. Der Last-Minute-Treffer von Simon Terodde und die Momente nach dem Abpfiff geben noch einmal zusätzliche Kraft im Saisonendspurt, erklärt er und lobt dabei die S04-Anhänger: „Der Support der Fans war einfach Wahnsinn. Ich habe zwischenzeitlich wirklich gedacht, dass wir in der VELTINS-Arena spielen, weil man nur die Schalker gehört hat.“

Gerade nach dem Ausgleich sei der „Zwölfte Mann“ entscheidend gewesen, betont Schalkes Nummer 7. „Da haben uns die Fans noch einmal gepusht. Sie haben uns getragen und dafür gesorgt, dass wir in der Nachspielzeit doch noch zum Sieg getroffen haben.“ Mit dem Rückenwind aus Sandhausen soll nun die kommende Aufgabe am Samstag (7.5.) angegangen werden. „Diesen Einsatz, diese Leidenschaft, müssen wir auch gegen den FC St. Pauli zeigen“, sagt Churlinov. „Die Vorfreude auf das Spiel ist riesengroß.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.