Dominick Drexler: Freuen uns über Sieg, müssen aber individuelle Fehler abstellen

Keine Tore vor der Pause, dafür sieben nach dem Seitenwechsel: Auf der Pressekonferenz nach dem 5:2-Sieg der Knappen am Samstag (27.11.) gegen den SV Sandhausen blickten beide Chef-Trainer auf die 90 Minuten zurück. Zudem äußerten sich Doppeltorschütze Marius Bülter und Dominick Drexler zum Geschehen. schalke04.de fasst die Aussagen zusammen.

Dominick Drexler und Thomas Ouwejan

Dimitrios Grammozis:

Wir waren von Anfang an gut im Spiel und hatten einige gute Möglichkeiten, um bereits früh in Führung zu gehen. In der Pause haben wir gesagt, dass wir so weiterspielen, aber auch, dass wir geduldig bleiben müssen. Unser erster Fehler im Spiel ist dann eiskalt bestraft worden. Nach dem schnellen Rückstand haben wir eine gute Antwort gegeben. Wir hatten heute eine gute Struktur auf dem Platz, die Jungs haben sich für einen guten Auftritt belohnt und einige schöne Tore erzielt. Kompliment auch an die Fans, die uns großartig unterstützt haben. Das war sehr wichtig für die Jungs. Wir müssen weiterhin wach und geduldig sein. In den kommenden Wochen warten noch drei schwere Spiele auf uns.

Alois Schwartz:

Herzlichen Glückwunsch an Dimitrios Grammozis und den FC Schalke 04. Unser Gegner hat am Ende verdient gewonnen. Wir sind nicht so gut ins Spiel gekommen wie ich mir das gewünscht hatte. Schalke hatte in den ersten 20 Minuten einige gute Chancen, da hatten wir Glück. Danach haben wir den Gegner bis zur Pause vom Tor weggehalten. Unser Tor zum 1:0 hat das Spiel dann ein bisschen auf den Kopf gestellt. Das hätte uns vielleicht ein bisschen Sicherheit geben können. Der Ausgleich ist dann aber zu schnell gefallen. Innerhalb weniger Minuten war das Spiel dann entschieden.

Marius Bülter:

Wir haben bereits vor der Pause viele Chancen gehabt – die haben wir leider nicht genutzt. Der Start in die zweite Halbzeit war dann denkbar schlecht. Aber wir sind am Ball geblieben und haben eine gute Antwort auf den Rückstand gegeben. In den vergangenen Wochen haben wir viel darüber gesprochen, was offensiv nicht so gut gelaufen ist – heute war das anders. Wir haben viele Spieler in die gegnerische Hälfte bekommen, haben viele Chancen herausgespielt und dann in der zweiten Halbzeit auch genutzt. Ich freue mich, dass mir zwei Tore gelungen sind. Das tut gut. Vor allem, weil ich in der ersten Halbzeit eine gute Möglichkeit vergeben habe. Das hat mich sehr geärgert.

Dominick Drexler:

Ich bin sehr glücklich, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten. Die drei Punkte sind sehr wichtig. Wir haben viel Power auf den Platz gebracht und konnten uns dafür belohnen. Trotzdem war nicht alles gut: Wir müssen die individuellen Fehler in unserem Spiel abstellen. In solch einem Spiel dürfen wir nicht in Rückstand geraten. Mit dem schnellen Ausgleich haben wir aber eine gute Antwort gegeben. Wir wussten, dass wir noch genug Zeit haben, um das Spiel zu drehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren