Eine perfekte Woche für Florian Flick

„Viel besser hätte es für mich nicht laufen können“, sagte Florian Flick am Freitag (18.2.) nach dem 2:0-Heimsieg gegen den SC Paderborn 07. Erst Vertrag verlängert, dann Startelfeinsatz und am Ende noch den Siegtreffer vorbereitet – kurzum: eine perfekte Woche.

Im Nachhinein betrachtet könnte man meinen, dass sich der Höhepunkt mit dem 2:0-Heimerfolg nach und nach aufgebaut hat. Es begann mit der Vertragsverlängerung am Dienstag (15.2.). Flick, der am 32. Spieltag der abgelaufenen Spielzeit in der Bundesliga für die Profis debütiert hatte, verlängerte sein Arbeitspapier vorzeitig bis 2024. „Er muss weiter hart arbeiten und sich für Einsätze aufdrängen“, so Sportdirektor Rouven Schröder.

Bisher kam der 21-Jährige in der laufenden Saison auf 16 Einsätze, davon sieben in der Startelf und neun von der Bank. Flick gehört zweifelsohne zum Stammkader, fehlte nur einmal verletzungsbedingt. In Bezug auf die Anfangsformation hatte aber bisher Victor Pálsson auf seiner Position die Nase vorn. Der Isländer fiel für Paderborn verletzungsbedingt aus. Die Chance also für Flick, sich von Anfang zu beweisen. Und er lieferte ab, vor allem läuferisch.

Flo hatte es zuletzt nicht leicht. Er hat das wahnsinnig gut gemacht.

Martin Fraisl

Der gebürtige Mannheimer war mit knapp 33 km/h nicht nur der schnellste Schalker auf dem Platz, sondern mit über 13 Kilometern der laufstärkste aller Spieler an diesem Abend. Sein erster Assist dieser Saison zum 2:0-Siegtreffer von Darko Churlinov (74.)  setzte dem ganze noch die Krone auf. „Ohne den Lauf von Darko hätte ich diesen Pass gar nicht spielen können. Den macht er toll rein“, analysierte er im Nachgang bescheiden.

Selbst loben wollte sich der Vorlagengeber also nicht, dafür tat dies Keeper Martin Fraisl umso mehr: „Flo hatte es zuletzt nicht leicht. Ich hatte einen Tag vor dem Spiel noch ein Gespräch mit ihm und habe ihm gesagt, dass er extrem mutig auftreten, Bälle fordern und in die nächste Linie spielen soll. Das hat er wahnsinnig gut gemacht.“ Dem würde sicher auch Flo Flick nicht widersprechen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.