DurchGEklickt: #S04F95 in Bildern

In einem packenden Spiel setzte sich der FC Schalke 04 am Samstag (28.8.) mit 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf durch. Eine Galerie zeigt Eindrücke vom NRW-Duell in der mit 25.000 Zuschauern ausverkauften VELTINS-Arena.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Rodrigo Zalazar

Rodrigo Zalazar trifft erneut, kann sich darüber aber nicht freuen

Eine Vorlage in Bremen, ein Tor gegen Sandhausen, nun der Treffer im Duell mit seinem letztjährigen Club FC St. Pauli: Rodrigo Zalazar war am Samstag (4.12.) im dritten Spiel hintereinander an einem Tor beteiligt. Freuen konnte sich Schalkes Nummer 10 über sein persönliches Erfolgserlebnis an ehemaliger Wirkungsstätte aber nicht. „Ich bin enttäuscht, dass wir nichts Zählbares zurück mit nach Gelsenkirchen nehmen konnten“, sagt der Mittelfeldmann.

Sven Piepenbrock

Sven Piepenbrock: Das wäre eine schöne Geschichte gewesen

Es war ein Duell ohne Chef-Trainer: Da Dimitrios Grammozis und St. Paulis Coach Timo Schultz wegen Covid 19-Infektionen am Samstag (4.12.) nicht an der Seitenlinie stehen konnten, übernahmen bei beiden Clubs die Assistenten das Kommando. Nach dem Schlusspfiff blickten Schalkes Sven Piepenbock und St. Paulis Loïc Favé auf die intensive Begegnung zurück. Auch Martin Fraisl äußerte sich zum Geschehen. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

pauli_05

DurchGEklickt: #FCSPS04 in Bildern

Zweimal der Ex-Knappe Guido Burgstaller, einmal St. Paulis ehemaliger Mittelfeldmann Rodrigo Zalazar: Macht in der Summe einen 2:1-Sieg im Topspiel für die Kiezkicker. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Millerntor-Stadion.

pauli_11

Knappe Niederlage im Topspiel – S04 unterliegt 1:2 beim FC St. Pauli

Der FC Schalke 04 hat das Topspiel am Samstag (4.12.) verloren. Im Millerntor-Stadion setzte sich der FC St. Pauli mit 2:1 gegen die Königsblauen durch. Beide Treffer für den Tabellenführer, der damit den achten Heimsieg im achten Heimspiel der Saison bejubeln konnte, erzielte der Ex-Knappe Guido Burgstaller im ersten Durchgang. Rodrigo Zalazar hatte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff verkürzt.